Sich einen Schwung geben

Bei Nässe und Kälte im Winter möchte man sich gar nicht mit Fitness beschäftigen. Es ist einfach zu ungemütlich. Aber jeder sollte sich doch einen Schwung geben und sich nicht einfach hängen lassen. Im Winter haben wir alle viel weniger Bewegung. Und die Mediziner berichten, dass der Sport im Winter besonders gesund sei.

Er stärkt das Herz-Kreislauf- und Immunsystem. Die Abwechslung der Regeneration und Belastung, der Wechsel von kalt und warm bringen einen sehr großen Nutzen. In der kalten Jahreszeit bekommen wir natürlich nicht so viel Licht, was einen negativen Einfluss auf unsere Stimmung hat. Aber durch den Sport kann jeder ganz leicht auch mit diesem Problem klar kommen.

Beim Sport in der kalten Jahreszeit sollten nur einige Regeln beachtet werden. Gut geeignet sind im Winter besonders moderate Ausdauersportarten. Und dazu gehören Walken, Joggen, Langlauf. Bei solchen Sportarten ist stets auch das Atmen sehr wichtig, es sollte ruhig, gleichmäßig und nicht besonders tief sein. Die Temperaturen können sogar bis minus 15 Grad fallen, dem Körper wird das nichts ausmachen.

Sich an die Regeln halten

Die meisten machen kein spezielles Aufwärmtraining bei solchen Temperaturen, aber die ersten fünfzehn Minuten lieber langsam alle Bewegungen machen. Die Muskeln brauchen doch eine bestimmte Zeit, bis sie erwärmt sind. Und nach dieser Phase darf das Tempo beschleunigt werden. Anders ist es bei intensiveren Belastungen, zum Beispiel beim Skifahren. Da ist ein Aufwärmen vor der Abfahrt und auch nach Pausen einfach notwendig. Wer sich an die Regel nicht hält, wird sich ganz schnell Verletzungen zuziehen. Niemand sollte Angst vor der Kälte haben, das ist wirklich unbegründet. Der Sportler muss jedoch stets durch die Nase und nicht durch den Mund atmen. So erwärmt sich und feuchtet sich die Luft an. Wenn die sehr kalte Luft besonders trocken ist, kann es sogar zum Nasenbluten kommen, weil auch die Schleimhaut austrocknet. Eine Nasensalbe könnte alles schnell wieder in Ordnung bringen. Die Belastung in der kalten Jahreszeit darf nicht zu intensiv sein. Ist das der Fall, beginnt der Mensch nur durch den Mund zu atmen. Deswegen wird auch die Luft nicht mehr gefiltert, sie wärmt sich bloß unzureichend an. Das alles führt dann zu einem unangenehmen Reizhusten.

Um Pfunde zu verlieren

Um Pfunde zu verlieren, versucht man auch, das Eiweißpulver in seinen Ernährungsplan einzuschließen. Das führt schnell zum Fettabbau. Die täglichen Kalorien konsumiert der Interessent nun zum Teil in dieser Form. So wird den überflüssigen Fettpolstern ein Kampf angesagt. Das Fett verbrennt, aber gleichzeitig bleibt die fettfreie Muskulatur erhalten.

Das Eiweißpulver nimmt man mit ausreichend gutem Fett zu sich, das für den ganzen Stoffwechsel eine große Bedeutung hat. Die Kohlenhydrate reduziert die Person auf ein Minimum. Und dazu gehören zum Beispiel Kartoffeln, Reis, Nudeln usw.

Nicht selten verwendet der Nutzer Das Eiweißpulver in seiner Diät, bei der am Anfang auch recht gut Fett abgebaut wird, weil der Stoffwechsel noch auf dem ursprünglichen Niveau ist. Aber nach einiger Zeit verlangsamt sich der Prozess immer mehr.

Die Kleidung

Der Sportler sollte sich im Winter stets richtig anziehen. Es geht dann nach dem Zwiebelschalenprinzip, was heißt, dass unten eine eng anliegende Funktionsunterwäsche sein sollte, weil nur sie den Schweiß gut von der Haut transportieren kann. Dieser Prozess lässt die Haut nicht auskühlen. Die Kleidung sollte am besten aus einem Mischgewebe von Merinowolle sowie Kunststofffasern hergestellt sein. Sie bringt viel hinsichtlich der Funktion und des Komforts.

Auf die Unterwäsche kommt dann die zweite Schicht mit einer wärmeisolierenden Funktion drauf. Dazu ist besonders gut ein Fleece- sowie Wollpullover geeignet. Es gibt auch die wunderbaren Kombinationen aus dünnerem Fleece und einer Soft-Shell-Jacke. Nun kommt noch die dritte Schicht drauf, welche den Wind und das Wasser abweist. Die ganze Kleidung ist atmungsaktiv. Auf bestimmten Webseiten schenkt man diesem Thema viel Aufmerksamkeit. Und jeder kann sich dort ausführlich informieren. Es ist interessant, dass wir im Winter fast die Hälfte der Wärme über den Kopf verlieren, genauer gesagt sind es 40 Prozent. Bestimmt ist das für diese Jahreszeit eine große Verschwendung. Aber jeder darf ja eine Mütze aufsetzen.

Ressourcen im Netz

Sport im Winter

Portal zum Thema Proteinpulver/Supplemente
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.