Herbstsaison ist Barschsaison

Der Barsch ist nicht nur wegen seines Aussehens ein beliebter Zielfisch.
Die Tage werden kühler, kürzer und auch der Regen lässt nur selten nach. Für Angler ist diese Jahreszeit die ideale Zeit, um auf den Raubfisch wie dem Barsch zu angeln. Der Barsch befindet sich gerade jetzt noch aktiver auf Jagd, sodass er den Köder des Anglers sieht und zubeißt. Um den kapitalen Fang an den Haken zu bekommen wird nicht nur der passende Köder benötigt.

Der kapitale Fang

Der Barsch unterteilt sich in verschiedenen Arten. So gibt es in Deutschland unter anderem den Flussbarsch und den echten Barsch. Aber auch der Zander zählt zu der Familie der Barsche. Der Barsch ist wegen seiner grünlichen Körperfärbung, seinem gestreiften Muster am Körper, den roten Flossen und vor allem wegen seiner spitzen Rückenflosse bekannt. Die Größe des Barsches variieren von 2,9cm bis zu ca. 130cm (bei optimalen Bedingungen). Weil der Barsch ein Raubfisch ist, jagt er seiner Beuter aktiv hinterher. Zwar lauert er zunächst auf seine Beute, aber im richtigen Moment schnappt er schnell zu. Auf dem Speiseplan des Barsches stehen vor allem kleinere Fischarten und der Laich anderer Fische.

• Schon Gewusst?
Raubfische haben einen sehr guten Geruchs- und Gefühlssinn. Deswegen erkennen sie ihre Beute auch aus Entfernung.

Die heißen Stellen beim Barschangeln
Der Barsch bevorzugt unterschiedliche Gewässer. Hier spielt die Art des Barsches eine wesentliche Rolle. Generell befinden sich Barsche in stehenden Gewässern in Regionen mit viel Pflanzenwuchs, in Ufernähe und ebenso in der Uferzone von Flüssen. Wenn der Barsch auf Jagd geht, dann nutzt er die Versteckmöglichkeiten im Gewässer mit viel Pflanzenwuchs und wartet dort auf seine Beute. Aber auch an Flüssen, besonders in Strömungskanten wartet der Barsch aktiv auf seine Beute.

Ein wahrer Räuber
Um den Barsch an den Haken zu bekommen, ist nicht nur die Wahl des Köders wichtig. Auch die Angelausrüstung selbst soll gut ausgewählt sein. Dafür bieten viele Fachhändler für Angelbedarf eine große Auswahl an Angelruten, Angelrollen, Angelschnüre, Kunstköder und auch die richtige Bekleidung zum Raubfischangeln an. Bewährt haben sich dabei die Marken Spro, DAM, Daiwa und Berkley. Aber auch andere Hersteller haben für wenig Geld eine gute Ausrüstung parat. Wichtig ist, dass die Angelrute stabil ist und im Idealfall mit einer passenden Spinnrolle oder Stationärrolle gekauft wird. Als Angelschnur wird eine geflochtene Schnur verwendet, die mit einem Stahlvorfach und einem Drilling die Ausrüstung komplett machen. Als Köder können Fischfetzen, aber auch Wobbler und Spinner verwendet werden. Letztendlich sollen sie einen kränklichen Fisch imitieren, damit der Barsch schnell zubeißt.

• Hinweis: Egal zu welcher Jahreszeit. Vor dem Angeln muss geprüft werden wie die Schonzeiten des Zielfisches sind und ob das Fischen am Gewässer erlaubt ist. Gerade bei Privatgrundstücken und an Häfen ist die Prüfung sehr wichtig.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.