Martingale - Simple Methode mit hoher Gewinnwahrscheinlichkeit beim Roulette

Seit Jahrzehnten wird versucht, Tischspiele in Casinos zu besiegen. Eines der beliebtesten Spiele ist Roulette, das vermutlich erstmals in Frankreich gespielt wurde. Eine sehr berühmte Methode beim Roulette ist, vor allem in Online Casinos die Martingale Methode. Hierbei wird mit einem Einsatz auf eine einfache Chance begonnen und bei Verlust stetig erhöht. Eine einfache Chance ist beim Roulette in Online Casinos Rouge und Noir, also Schwarz und Weiß, Impair (Ungerade) und Pair (Gerade), sowie Passé (Zahlenreihe 19-36) oder Manque (1-18). Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt hier allerdings nicht bei 50 Prozent, sondern die Null garantiert, dass das Online Casino am Ende des Tages der Sieger bleibt.

Schnelle Gewinne durch einfache Chancen?


Bei der Martingale Methode bleibt der Spieler stets bei dem einfachen Einsatz, den er am Anfang der Runde gewählt hat. Solange er verliert, wird der Einsatz stets um das Doppelte erhöht. Beim Setzen in Casinos im Internet gibt es allerdings zwei gängige Methoden. Bei der einen bleibt der Spieler immer bei der gleichen einfachen Chance also Rouge - Rouge - Rouge. Bei der anderen wechselt der Spieler die Chancen, bleibt allerdings immer bei der gleichen Wahrscheinlichkeit, wie etwa Rouge - Noir - Rouge.

Verdopplung bis zum Tischlimit


Die Methode könnte in der Praxis in einem Online Casino (hier finden Sie eine Liste mit Onlinecasinos, welche Roulette anbieten) beispielsweise so aussehen: Herr Müller setzt anfangs einen Euro auf Rouge (Rot) und verliert. Daraufhin setzt er zwei Euro auf Rouge und verliert erneut. Beim dritten Mal spielt er mit einem Einsatz von vier Euro und der "Ball" (Kugel) bleibt auf Rouge liegen. Da es sich um eine 1:2 Auszahlung handelt, bekommt Herr Müller das Doppelte seines Einsatzes, also acht Euro ausbezahlt. Insgesamt hatte er Ausgaben von 1+2+4 also sieben Euro.

Dementsprechend macht er einen Gewinn in der Höhe seines ersten Einsatzes und macht seinen Verlust wieder gut. Da ein Spiel allerdings nicht unbedingt nach vier Runden gewonnen ist, kann sich der Verlust bis an das Tischlimit hochschrauben. Wenn der Spieler beispielsweise mit einem Einsatz von einem Euro beginnt und nach der Martingale Methode 10 Runden spielt und immer verliert, hat man in der elften Runde bereits einen Einsatz von 1024 Euro und schon einen Verlust von 1023 Euro. Der Gewinn bleibt bei höheren Einsätzen ebenfalls immer der erste Einsatz, der getätigt wurde.

Zusammenfassend sollte der Spieler bei der Martingale Methode für Roulette wirklich aufpassen, da der Einsatz sehr hoch werden kann, der Gewinn sich allerdings nicht verändert. Hier noch einmal die wichtigsten Punkte zu der Methode:

• Der Gewinn ist immer so hoch wie der erste Einsatz
• Der Verlust kann durch die stetige Verdopplung sehr hoch werden.
• Die Überlegenheit des Casinos lässt sich nicht ausgleichen.
• Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei etwas unter 50 Prozent.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.