Nachtangeln auf Wels

Der Wels zählt zu den größten reinen Süßwasserfischein in Europa. Auch in der Nacht kann man dem Wels nachstellen. (Foto: tpsdave / pixabay.com)
Der August zeigt sich auch dieses Jahr als heißer Monat. Vom Sommerloch im Juli erholt, ist es an der Zeit sein Anglerglück beim Nachtangeln zu versuchen. Dabei stellt der Wels eine Königsdisziplin im Angelsport dar, besonders große Exemplare. Für den Welsfang bei lauwarmer Sommernacht sind sowohl die Ausrüstung, als auch das Wissen über diesen Raubfisch erfolgsversprechend.

Den kapitalen Raubfisch kennen

Der Wels, auch Waller genannt, ist der größte reine Süßwasserfisch in Europa. Dabei erreicht der Räuber eine Größe von 100 bis 150cm und kann bis zu 15kg schwer werden. Bei optimalen Bedingungen wird der Wels sogar bis zu 280 cm lang, was den Fang schwieriger gestaltet. Die Anatomie dieses Raubfisches ist auf seinen Lebensraum angepasst. Als hauptsächlich am Grund lebender Fisch hat der Wels ein riesiges Maul. Daher ist auch die Köderwahl sehr simple, denn der Wels frisst alles, was in sein Maul schwimmt. Seine Augen sind schwach, wobei der Geruchs- und Tastsinn deutlich besser ausgeprägt sind. Gut zu wissen, um den passenden Köder zu finden, die seine ausgeprägten Sinne reizen. Im Sommer schwimmt der Wels auch ans Ufer und geht hier auf Beutezug, während er am Tag in der Tiefe seine Ruhe findet. Als passiver Jäger lauert er seiner Beute auf, weshalb das Spiel von Farbe und Bewegung sehr wichtig sind. Das Nachtangeln auf Wels ist im Sommer von Erfolg gekrönt.

Eine stabile Ausrüstung, das A und O

Seine enorme Größe und sein starkes Gewicht sind ausschlaggebend für die Angelausrüstung beim Nachtangeln. Ein stabiles Equipment und ein kräftiger Angelkollege sorgen für einen guten Drill und holen den Räuber vorsichtig aus dem Wasser. Als Angelmethode wird entweder das Grundangeln, das Posenangeln oder das Spinnfischen angewendet. Die folgende Ausrüstung ist für das Spinnfischen auf Wels ausgelegt:

• Stabile Spinnrute mit 2,60-3,00 Meter Länge und 100-300g Wurfgewicht
• Angelrolle: 4000er-6000er Multirolle oder Freilaufrolle
• Angelschnur: 0,20-0,45mm Monofile Angelschnur oder 0,30-0,40mm geflochtene Schnur
• Köder: Spinner, Blinker, Gummifische und Wobbler

Um eine komplette Angelausrüstung zusammenzustellen, bieten viele Fachhändler eine professionelle Beratung, sowie das passende Zubehör für den Welsfang, an. Wichtig ist, die Angelausrüstung auf die Größe des Welses anzupassen, um auch kapitale Exemplare an Land zu ziehen.

Heiße Stellen und die richtige Montage

Die Nacht ist fast eingebrochen, die Angelausrüstung zusammengestellt, nun heißt es die Hotspots zu finden. Der Wels ist dort anzutreffen, wo Nahrung zu finden ist. Das heißt, in krautreichen Regionen oder in Gewässerabschnitten mit versunkenen Bäumen oder Seerosefelder sind oft Weißfische anzutreffen - Hier lässt der Wels nicht lange auf sich warten. Im Sommer ist der Wels besonders oft in der Nähe des Ufers anzutreffen, wo er seiner Beute auflauert. Hier hat sich das Uferangeln bewährt. Aber auch mit dem Boot werden Hotspots abgefischt. Ist der Wels nicht am Ufer anzutreffen, schwimmt er in der Tiefe, um Nahrung zu finden. Der auffallende Köder wird dann am Grund angeboten. Geht der Wels an den Haken sorgt er für einen besonderen Drill und ist nur schwer aus dem Wasser zu ziehen. Deswegen ist eine zweite Person notwendig, um gemeinsam den Koloss ins Boot zu holen.

Zusammengefasst

Das Raubfischangeln ist auch im Sommer möglich, besonders als Nachtangeln. Denn Raubfische, die am Tag eher träge sind, werden in der Nacht aktiv und gehen auf Jagd. So wie der Wels, der als passiver Jäger seiner Beute auflauert. Mit einer stabilen Ausrüstung und einem auffallenden Köder, der die verstärkten Sinne des Wallers reizt, wird der Koloss an den Haken gelockt und mit einem Angelkollegen aus dem Wasser gezogen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.