Die Elbuferpromenade sieht beschissen aus

Lauenburg/Elbe: Elbuferpromenade | Geht man um diese Jahreszeit entlang der Elbuferpromenade, wird man auch ohne Schnee zum Slalomläufer. Kleine und große Hundehaufen wollen umgangen werden. Geplagte Hausbesitzer weisen hinter ihrem Anwesen bereits durch eine eindeutige Beschilderung darauf hin, dass hier kein Hundeklo ist. Leider können die Vierbeiner nicht lesen und verrichten ihre Geschäfte ganz nach Bedarf wo sie es für nötig halten. Da sind Frauchen und Herrchen gefordert, die öffentliche Ordnung wieder herzustellen.

An der Elbuferpromenade und in der Elbstraße stellt die Stadt Lauenburg kostenlos passende Beutel für die Hundkotentsorgung zur Verfügung. Abfallbehälter sind ebenfalls reichlich vorhanden. Nun liegt es an den Hundehaltern, die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge entsprechend zu entsorgen.

Da zur Zeit nur wenige Touristen und noch weniger welche mit Hund durch die Altstadt und über die Elbuferpromenade flanieren, kommen die Hundehaufen ganz offensichtlich von anwohnenden Hunden, deren Halter ihren Pflichten nicht nachkommen.

Wenn das so weitergeht, ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann restriktive Maßnahmen gegen eine derartige Verschmutzung öffentlicher Plätze ergriffen werden. Leinenzwang, generelles Hundeverbot in der Altstadt, gebührenpflichtiger Hundezugang an die Elbe, Hundepolitessen, die bei jedem Haufen den Amtsschimmel wiehern lassen.

So weit muss es nicht kommen, wenn Frauchen und Herrchen ganz einfach das, was ihr Hund so von sich geben muss, in ein Tütchen packen und in den nächsten Abfalleimer werfen. Die Nachbarn und die Touristen werden es ihnen danken.

Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:No_dogs.svg
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.