[Update] Unterwegs mit einem älteren Herren …

Wann? 11.08.2012 09:15 Uhr

Wo? Ruferplatz, Lauenburg Elbe DE
Bild: Stefan Krug, ehemaliger Maschinist auf dem "Kaiser Wilhelm"
Lauenburg Elbe: Ruferplatz | Es wird spannend. Der „Kaiser“ fährt wieder.

Im Vorfeld gab es Aktionen, Hilferufe und Aktivitäten. Der „Kaiser“ rief, der AAL half beim Klar-Schiff-machen. Die Technik samt Kessel und Schaufelrädern hat den Segen vom TÜV und quasi in letzter Minute schafft es „Kaiser Wilhelm“, auch in diesem Sommer noch ein paar Fahrten auf der Elbe zu machen.

Gute 110 Jahre hinterlassen ihre Spuren, aber als Greis fühlt sich der alte Raddampfer noch lange nicht.

Es fehlt an einigen Ecken und Kanten. Da muss noch geschweißt, geschmirgelt und gemalt werden. Ältere Leute brauchen viel Pflege. Dummerweise gibt es für alte Schiffe keine Pflegeversicherung.

Trotz alledem ist der „Kaiser“ wieder fit. In diesem Jahr soll es noch 20 Fahrten auf der Elbe geben. Lauenburg/Elbe - Bleckede und zurück. Die Spannung steigt. Schafft er es hin und dann auch noch zurück?

Keine Bange, er schafft es. Und wenn nicht, dann sind genügend Schwimmwesten an Bord und in der Elbe kann man da, wo der „Kaiser“ lang fährt, fast schon stehen.

Am 11.08. sticht er in See oder besser in die Elbe. 09:15 Uhr und 14:45 Uhr Richtung Bleckede. Den Fahrplan gibt es bei der Tourist-Info Lauenburg/Elbe und bei www.raddampfer-kaiser-wilhelm.de.

Übrigens, der Name „Kaiser Wilhelm“ ist nicht abgeleitet vom Zahlmeister „Wilhelm Bischoff“. Der ist nämlich etwas jünger und kümmert sich mit Herz und Seele um den „Kaiser“.

Ich freue mich auf die erste Fahrt.

[Update] Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Bei der Probefahrt geriet der "Kaiser" in Seenot. Die Ruderanlage war defekt. Ein Bolzen, daumendick, brach entzwei. Mitten auf der Elbe Anker werfen, das Teil notdürftig repariert und der Dampfer war wieder lenkbar. Aber es kam schlimmer.

Eine Vakuumpumpe, wozu auch immer die erforderlich ist, erzeugte kein Vakuum mehr. Sie war undicht. Alle Versuche, den Schaden auf dem Wasser zu reparieren, schlugen fehl. Der Dampfer musste für eine Woche wieder an Land.

Damit war die Fahrt mit Presse, Funk und Fernsehen gestorben. Der "Kaiser" lag wieder auf dem Trockenen. Auf der Hitzler-Werft arbeitete man fast rund um die Uhr. Für das folgende Wochenende wurden die Fahrten abgesagt. Kein Passagier sollte in Seenot geraten.

Sonntag Nachmittag, am 12.08., erklang die Dampfpfeife des "Kaisers" wieder. Mannschaft und Kapitän machten ohne Passagiere eine Probefahrt unter voller Belastung.

Das Ergebnis dieser Probefahrt folgt im nächsten Update.

Es bleibt spannend ...

[Update] 13.08. ... und es sieht gut aus.

Das Loch ist abgedichtet, der Dampf kann komprimiert werden und der Kaiser fuhr vorwärts und rückwärts.

Fahrplanmäßig geht es weiter am Sa. 18. und So. 19.08. jeweils um 09:15 Uhr und 14:45 Uhr vom Elbanleger, Ruferplatz, nach Bleckede und zurück.

Wenn jetzt auch noch das Wetter mitspielt, steht einer Dampferfahrt auf der Elbe nichts mehr im Wege.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
308
Jens Demuth aus Lauenburg | 06.08.2012 | 20:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.