AD(H)S, Legasthenie und Dyskalkulie kommen selten allein

AD(H)S, Legasthenie und Dyskalkulie kommen selten allein. Unter einer Dyskalkulie wird eine Rechenstörung verstanden, bei der die Leistungen weit unter dem eigentlichen Niveau des Betroffenen liegen. Gerade AD(H)S ´ler weißen eine hohe Komorbidität mit einer Legasthenie und / oder Dyskalkulie auf.

26 – 42 % aller AD(H)S Betroffenen weißen zusätzlich eine Rechenstörung und / oder Legasthenie auf.
Bei 17 – 60 % der Legastheniker im Grundschulalter tritt zusätzlich eine Dyskalkulie auf.
Die Ursache einer Dyskalkulie ist immer noch recht unklar. Vermutet wird eine genetische Disposition gepaart mit Defiziten innerhalb der sprachlichen Informationsverarbeitung.

vollständiger Artikel hier

LERNCoach
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.