Kryptopyrrolurie – KPU

Seit Jahrzehnten in der Medizin bekannt und doch in vielen Praxen nicht erwähnt, die KPU oder Kryptopyrrolurie. Dieses Phänomen wird seit vielen Jahren wissenschaftlich untersucht und kann mit vielen unterschiedlichen körperlichen wie psychischen Auffälligkeiten in Verbindung gebracht werden.

Die Krypropyrrolurie wird seit vielen Jahrzehnten erforscht und nachweislich mit vielfachen Symptomen in Verbindung gebracht. Die KPU ist eine chronische Störung innerhalb der Bildung des roten Blutfarbstoffs. Hierbei binden sich „Abfallprodukte“ des Körpers an Vitamin B6 und Zink und werden zusammen über den Urin ausgeschieden.

Hierbei kommt es im Laufe der Zeit zu einem chronischen Mangel an Vitamin B6 und Zink innerhalb der Zellen und es entstehen vielfältige Symptome.

- ADS
- ADHS
- Allergien
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Pseudoallergien
- Infektanfälligkeiten

Darüber hinaus entstehen weiterhin Symptome aufgrund des Vitamin B6 und Zink Mangels. Diagnostiziert werden kann KPU einfach über einen Urintest, da hier eine erhöhte Menge an Vitamin B6 und Zink nachgewiesen werden kann.
Aufgrund des KPU ist der Körper nicht in der Lage, die überall anfallenden Entgiftungsvorgänge zu leisten. Giftstoffe fallen auf natürliche Art und Weise bei jedem Auf – und Abbauprozess im Körper an und werden uns „zugeführt“ über Nahrung, Umwelt, Pestizide etc. Hier ist es also wichtig, eine naturbelassene Ernährung ohne Fertigprodukte und Zusatzstoffe zu wählen. Ebenfalls vermeiden oder reduzieren sollten sie Weissmehlprodukte und Kohlenhydrate im weiten Sinne.

individuelle Gesundheitsberatung
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.