Vitamine und Mineralstoffe in der ADS/ADHS Therapie

Viele Betroffene suchen nach Alternativen bei der Behandlung von ADS / ADHS Symptomen. Eine Vitamin – und / oder Mineralstoffgabe kann unterschiedliche Symptome verbessern.

Seit langem ist klar belegt, dass Betroffene mit ADS/ADHS Symptomatiken einen Vitamin – und / oder Mineralstoffmangel aufweisen. Da der Körper auf diese Stoffe angewiesen ist, kann ein Mangel folgeschwere Symptome verursachen, die durchaus mit einer ADS oder ADHS in Verbindung gebracht werden können.
Auffällig war in vielen Studien mit Kindern und Erwachsenen der Mangel an

- Magnesium
- Vitamin B6, B12
- Eisen
- Zink

Darüber hinaus wiesen fast alle Betroffenen eine nicht ausreichende Menge an Omega 3 Fettsäuren im Gehirn auf.
Das Fehlen dieser Vitamine, Mineralstoffe und der Omega 3 Fettsäure führt zu vielen unterschiedlichen Erscheinungsformen, die eine sichere Diagnosestellung erschweren.


Mögliche Erscheinungsformen sind:


- Konzentrationsstörungen
- Müdigkeit
- Leistungsabfall
- Entwicklungsstörung
- Lernstörung
- Unruhe
- Nervosität
- Schlafstörungen

Alleine diese kurze Auflistung macht deutlich, wie wichtig eine ausreichende Menge an bestimmten Stoffen in unserem Körper ist. Erschwert wird die optimale Aufnahme dieser wichtigen Stoffe durch unterschiedliche Faktoren.

Eine Ursache ist laut neuerer Studien die Kohlenhydratreiche Ernährung und die Tatsache, dass unsere heutigen Nahrungsmittel nicht mehr die Inhaltsstoffe aufweisen, wie noch zu „Großmutters Zeiten“. Die erhöhte Kohlenhydrataufnahme kann zu einem „Leaky Gut Syndrom“ führen, einer „Durchlässigkeit“ des Darms. Auf diese Weise gelangen unverdaute Nahrungsmittel und Toxine in den Blutkreislauf und können unterschiedliche psychische und körperliche Symptome hervorrufen. Ebenfalls möglich ist hierbei, dass sich auf diese Weise eine Glutensensitivität entwickelt. Durch Pestizite, Genmanipulation und ausgelaugte Böden, enthalten die heutigen Lebensmittel ein Minimum an dessen, was zu der Zeit unserer Vorfahren enthalten war.

Die Empfehlung vieler Mediziner lautet, bei unklaren Beschwerden wie Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Lernstörungen oder Konzentrationsstörungen und Stimmungsschwankungen einen ausführlichen Blut und Urintest zu veranlassen um ggf. einen Mangel an diesen wichtigen Stoffen optimal ausgleichen zu können. Gerade die ADS und ADHS Symptomatiken konnten mit einer Gabe an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen signifikant verbessert werden und mit Erfolg, dass in vielen Fällen eine Medikation nicht mehr nötig war.

individuelle Ernährungsberatung
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.