Tag der offenen Tür bei Steinway & Sons

Hamburg: Steinway & Sons |

Flügel mit Tradition

Allzu viele Firmen von Weltruf, die in Hamburg produzieren, gibt es nicht. Der Rolls Royce unter den Klavieren und Flügeln wird von Steinway & Sons produziert. Am 31.08.2013 feierte das Traditionsunternehmen sein 160jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Nur selten kann man sich ansehen, wie die großartigen Instrumente hergestellt werden. Zuletzt vor 8 Jahren.


Flügel gibt es in verschiedenen Größen. Kein Wunder, dass die Instrumente sehr teuer sind, denn es dauert ungefähr ein Jahr von Beginn bis zur Fertigstellung. Sehr viel Handarbeit ist nötig, um diese hohe Qualität zu produzieren, und die etwa 12.000 Einzelteile zu einem Kunstwerk zusammenzusetzen. Die Gehäuse werden aufwendig gefertigt, und man sieht in den verschiedenen Produktionsstationen endlos viele Instrumente in Bau. Die Rahmen sind entscheidend für den Klang, aber nicht weniger wichtig ist das Innenleben so eines Flügels. Die Basis ist die Gussplatte, die hier im Rohzustand zu sehen ist. Sie wird mehrfach beschichtet und muss später den enormen Zug der vielen Saiten aushalten.


Das Prinzip ist für Flügel wie für Klaviere dasselbe, nur liegen die Saiten beim Flügel, während sie beim Klavier senkrecht stehen.


Nach etwa einem Jahr stehen die Flügel dann im Auswahlraum, wo die Kunden sie anspielen und ihre Entscheidung treffen können.

Von Hamburg aus werden die wertvollen Instrumente in alle Welt verkauft. Ob Japan, China oder der Konzertsaal um die Ecke; ein Steinway Flügel steht auf fast jeder Bühne.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.