5704 herzliche Grüße aus Neuhausen

Nussknackermuseum Neuhausen (Erzgebirge)
  Neuhausen/Erzgebirge: Nussknacker Museum | Bekanntlich bin ich als Königin der Texte viel unterwegs. Am Sonntag, den 16.08.2015 hatte mich die Stadt Neuhausen in Sachsen eingeladen. Dort wird alljährlich die Urlaubsmesse im 1. Europäischen Nussknacker Museum ausgerichtet, die seit Jahren mit einem Hoheitentreffen verbunden ist, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Von Chemnitz aus fahren sogar Sonderzüge des Ferkeltaxis zu diesem Fest! Ferkeltaxi ist ein historischer Schienenbus, der als Museumszug eben nur zu besonderen Anlässen fährt. Es gibt auch Sonderfahrten zwischen Neuhausen und Olbernhau. Neuhausen selbst ist ein beschauliches Örtchen „in der schönsten Gegend des Erzgebirges“, so verspricht es die Werbung.

Das malerische Schloss Purschenstein (heute ein Hotel) schaut über die Stadt. Ein kleines feines Glaskunstmuseum liegt nahebei, und der Wegweiser zum Besucherbergwerk von Deutschneudorf steht an der Kreuzung mitten im Ort.
Damit ich hier mitreden kann, habe ich einige Tage das Erzgebirge bereist. Ich kann jetzt mit Recht sagen, ich war IM Erzgebirge, denn auch in zwei Bergwerken habe ich interessante Führungen mitgemacht.

Zur Urlaubsmesse lädt das Nussknacker Museum traditionell eine große Zahl Hoheiten ein. Für uns Ehrenhoheiten ist es immer eine Freude, einander wiederzutreffen oder auch mal neue Symbolfiguren persönlich kennenzulernen. In Neuhausen funktioniert das wunderbar.

Die Nussknacker haben es mir aber richtig angetan. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal dort, und wenn ich die Augen schließe, höre ich, wie die Nussknacker nach mir rufen. Ich würde fast sagen, sie erinnern sich an mich. Es sind wieder viele neue dazu gekommen, aber sie alle wollten mich sehen.

Vielleicht sagt jetzt mancher, die stehen doch nur herum – nein, sie arbeiten (Holz arbeitet immer!). Und offenbar laufen sie auch herum, denn letztes Jahr standen sie nicht am gleichen Platz. Sie tun die erstaunlichsten Dinge – neben Nüsse knacken – und selbst das tun sie auf unterschiedliche Art und Weise.

Die traditionellen Nussknacker, die von Militäruniformen abgeleitet sind, bilden nach wie vor die Mehrheit. Aber es gibt auch jede Menge andere, ob nun Asterix und Obelix, Lucky Luke oder Figuren aus Krieg der Sterne… Es gibt kaum etwas, was es nicht auch als Nussknacker gibt – nur Charlene, die Königin der Texte noch nicht.

Der Touristenort Seiffen mit seinem Spielzeugmuseum ist bekannter als Neuhausen. Ich habe ihn ebenfalls besucht und auch das Spielzeugmuseum. Es ist ebenfalls interessant und schön. Aber ich muss sagen, das Nussknacker Museum hat mich mehr beeindruckt.

Noch eines möchte ich mal sagen: so herzlich wie in den östlichen Bundesländern fühle ich mich sonst nirgendwo aufgenommen. Auch woanders sind die Menschen nett, aber hier gehört man sofort dazu und ist nicht ein Fremdkörper, den man höflich empfängt. (Das Gefühl gilt irgendwie auch für die Nussknacker, die eine seltsame Anziehungskraft auf mich ausüben.)

Wer mal ins Erzgebirge kommt, sollte auf jeden Fall bei den Nussknackern einen Besuch einplanen. Bis dahin haben alle 5704 Nussknacker mir aufgetragen, alle meine Leser zu grüßen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.