Bergedorferin liest auf dem Marktplatz von Calbe

Der Marktplatz von Calbe ist gut besucht
 
Brot mit Bollenditsche
Calbe (Saale): Calbe (Saale) | Die Stadt Calbe an der Saale hatte unsere Bergedorfer Königin der Texte zum 15. Bollenfest eingeladen.

Zum Jubiläum hatten die Organisatoren (der Bollenverein), sich ein paar Neuerungen einfallen lassen. So verband zum ersten Mal ein Laufsteg die Rathaustreppe mit der Bühne auf dem Marktplatz. Bei herrlichem Sommerwetter (da werden wir Hamburger neidisch) traten verschiedene Show Acts auf.

Der Bürgermeister eröffnete das Fest und stellte die vielen Gasthoheiten dem zahlreich erschienenen Publikum vor, u. a. war auch die Königin der Texte Charlene Wolff aus Hamburg dabei.

Schnitten mit Bollenditsche gab es natürlich auch.

Zum Besuch der Zwiebelhallen fuhren die Hoheiten mit einem historischen Bus. Vereine, Kita-Gruppen, Trommler und auch eine Modenschau auf dem roten Teppich wurden den Besuchern derweil geboten. Zum Auftakt der Krönungszeremonie der neuen Bollenkönigin (Bollen=Zwiebeln) begeisterte Charlene Wolff das Publikum mit zwei ihrer Texte, die sie speziell zum Thema Zwiebeln geschrieben hatte.

Die Abkrönung der amtierenden Bollenkönigin Clara war wieder ein sehr emotionaler Moment. Die bisherige Prinzessin Bettina wurde zur neuen Bollenkönigin gekrönt und die neue Bollenprinzessin Kerstin ins Amt eingeführt. Solche Zeremonien sind immer herzergreifend, wenn auch nicht so riesig wie einst die Krönung der englischen Queen Elisabeth, die aber ja auch nicht eine Ehrenhoheit ist, sondern ernsthaft Regierungsgeschäfte führt.

Das Fest ging über 3 Tage. Am Freitag begann es mit einem eindrucksvollen Chorkonzert in der Stephani Kirche, wo drei Chöre zeigen konnten, wie gut man im Land der Zwiebeln singen kann (Zwiebeln sollen ja sehr gesund sein).
Am Samstag war das Highlight die besagte Krönung. Abends wurde in der "Grünen Lunge" weiter gefeiert mit DJ, Show Acts und guter Stimmung. Die Glocken von Rom kamen beim Publikum so gut an, dass sie ein zweites Mal aufgeführt werden mussten.

Der Sonntag wurde mit einem speziellen Gottesdienst für die Hoheiten eingeläutet. Der Bollenlauf ist inzwischen auch schon Tradition, aber es ist ein Wettrennen, bei dem die Läufer keine Bollen balancieren müssen. Der Name kommt daher, dass er zum Bollenfest veranstaltet wird.

Die Kita Regenbogen führte die Hoheiten auf die Bühne und führte ein schönes Programm auf, die Güstner Schotten in Schottenröcken aber statt mit Dudelsack mit Schalmeien begeistern immer ihr Publikum. Sie waren schon in Schottland und haben dort die Menschen in Erstaunen versetzt, dass es diese Instrumente überhaupt gibt und sie ähnlich klingen wie Dudelsäcke. Sie waren dort die Attraktion schlechthin – und nun wieder in Calbe an der Saale.

Eine Schiffsfahrt auf der Saale stand auf dem Programm. Und danach fuhr eine lange Oldtimerparade durch die Stadt. Die nahm auch teil an dem Umzug durch Calbe, der vom Spielmannszug angeführt wurde. Historische Autos vom Straßenkreuzer bis zum Lada der Volkspolizei, vom Lastwagen bis zum Trabi und vom Traktor bis zu den historischen Motorrädern mit Beiwagen blieb kein Wunsch offen. Charlene, die Königin aus Hamburg durfte ins DDR Volkspolizei Auto einsteigen und die Sirene betätigen.

Nach der anschließenden Rundfahrt trat die Bauchtanzgruppe von Anjali und Ilka aus Barby auf und tauchte den Festplatz in herrliche Farben. Eine schöne Abwechslung.
Zum Ausklang traten noch die Barbyer Heimatfreunde auf. Ganz überflüssiger Weise gab es den ein oder anderen Schauer, aber das hielt niemanden davon ab, sich mit Zwiebeln, Bollenmus oder niedlichen Figuren aus Zwiebeln zu versorgen, an den Ständen einzukaufen oder Kuchen, Bratwürsten und Eis zuzusprechen.

Am 14.09. ist Charlene Wolff wieder in Hamburg zu sehen. Dann moderiert sie gemeinsam mit Niels Romeikat das TextLabor im Belami – ausnahmsweise einmal nicht am ersten Mittwoch im Monat. Um 19:30 Uhr geht es los – wie gewohnt und diesmal mit Musik von Wolfgang Holz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.