Bet Williams rockt die LoLa

Charlene, Königin der Texte, und Ludger, der Organisator des Club am Donnerstag
Hamburg: Lola |

Bet Williams Band in der LoLa

Eingeladen hatte der Club am Donnerstag zu diesem groß angepriesenen Konzert. Ich, die Königin der Texte, war da und konnte mich davon überzeugen, dass die großen Worte durchaus keine leeren waren.

Bet Williams machte schon vor der Pause richtig Dampf, aber danach ging die Post erst richtig ab.

Altaramäisch

Mit ihrem Epiphany-Project und einem eindringlichen Song, der als Text die Bergpredigt in altaramäischer Sprache enthielt, sprengte sie spätestens alles, was ich von amerikanischen Sängerinnen gewohnt war. Auch sprach sie ganz passabel Deutsch.

Die 4 Musiker spielten großartig zusammen und steigerten sich zum Ende des Konzertes hin immer mehr. Bet Williams bewies, dass sie tatsächlich das ganze Tonspektrum von ganz tief unten im Keller bis hoch oben beherrscht.
Ludger hat uns da mal wieder einen Leckerbissen an außergewöhnlichen Konzerte serviert.

In die Reihe der Sängerinnen von Tobi, Miss Quincy, Elisabeth Lee und Mia Moth reiht sie sich als weitere große Persönlichkeit ein. Meist sind es die Sängerinnen, die sich hervortun, große Sänger sind im Club am Donnerstag wohl eher selten, männliche Bands durchaus öfter zu Gast.

Zeichnerin

Während des Konzertes hielt die Zeichnerin Ute Springler, die mitten vor der Bühne saß, das Bühnengeschehen in farbigen Bildern fest. Sie hatte schon Zeichnungen von Bet Williams Konzert vom letzten Jahr dabei. Im Flackerlicht der Scheinwerfer entstanden unter ihrem Stift lebendige Szenen auf Papier. Mal etwas anderes als die Fotos, die einen sonst an ein großartiges Konzert erinnern sollen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.