Die Mühle von Parey, Sachsen-Anhalt

Die Windmühle von Parey
Elbe-Parey: Elbe-Parey |

Windmühle

Moderne Windparks gibt es mittlerweile vielerorts. Aber mit der Romantik der alten Windmühlen aus Holz können die Giganten aus Stahl, Beton und Kunststoff nicht mithalten. Und so werde ich immer ein wenig wehmütig und nostalgisch, wenn ich eine alte Mühle sehe. Verglichen mit Bardowick ist die Mühle von Parey ganz anders. Sie ist niedriger und von anderer Bauart.

Während die Windmühle von Bardowick, die sehr sehenswert ist, noch als Mühle benutzt wird, ist die von Parey eine reine Museumsmühle. Sie stand ursprünglich in einem Nachbarort. Dort war sie – besonders zu DDR-Zeiten – dem Verfall preisgegeben, nachdem 1983 der Blitz eingeschlagen hatte.

Der Museumsverein kämpfte lange dafür, sie zu erhalten und wieder aufzubauen. Die Genehmigungen für den Umzug nach Parey waren schwer zu bekommen, und eine 60t schwere Windmühle zu verpflanzen, war auch eine große Herausforderung.

Die Mühle war ursprünglich eine Bockwindmühle. 1951 war die Windrose mit einem Durchmesser von 3 Metern eingebaut worden, welche die Mühle automatisch in den Wind dreht. Diese Bauform nennt sich Paltrockmühle, weil sie eine Ähnlichkeit mit dem Gewand eines Mönchs hat. Wenn man meine Fotos von der Mühle genauer ansieht, wird man feststellen, dass ich die Mühle tatsächlich in den Wind gedreht hat, auch wenn ihre Flügel sich nicht gedreht haben.

Die riesigen Zahnräder aus Holz im Innern alter Windmühlen faszinieren mich immer wieder.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.