Erntedankfest zu den Pellkartoffeltagen Hohenlockstedt

Hoheiten on Tour
Zum Erntedankfest hatte mich die Gemeinde Hohenlockstedt ebenfalls eingeladen. Ich hoffte dort viele der Hoheiten wiederzutreffen, die am Freitag bei der Auftaktveranstaltung zu den Pellkartoffeltagen dabei gewesen waren, aber leider hat ein Virus viele von ihnen dahingerafft – na ja, nicht ganz, aber eben aus dem Verkehr gezogen. So waren zum großen Erntedankumzug nur zwei Gasthoheiten mit den Pellkartoffelköniginnen der vergangenen Jahre auf dem Wagen.

Große Traktoren zogen Wagen geschmückt mit Mais und Zweigen. Spielmannszüge spielten im Umzug mit und eine ganze Schule war auch dabei.

Die Straße wurde gesäumt von Schaulustigen, denen wir zuwinkten und Kamelle zuwarfen, wie es beim Karneval im Rheinland üblich ist. Kreuz und quer durch den gar nicht kleinen Ort Hohenlockstedt ging der Zug und endete nach fast einer Stunde am Festplatz.

Dort war eine Menge los. Es gab Stände mit Essen, Hüpfburg, eine Bühne… Es wurden auch Pellkartoffeln angeboten mit Quarkcreme oder Matjes – eine mir sehr willkommene Abwechslung zu den sonst üblichen Würsten und Pommes, die man natürlich auch kriegen konnte.

Es wurden laaaaaaange Kartoffelbrote aufgetischt. Insgesamt 30 oder 40 Meter! Wir Hoheiten hatten die Aufgabe, sie zu schneiden, einzutüten und für einen guten Zweck zu verkaufen. Ein gutes Stück leckeres frisches Kartoffelbrot für 2,50€ war wirklich nicht zu teuer, und der Erlös kommt dem Kinderfest zugute.


Lustig war auch das Pellkartoffel-Wettpellen der Hoheiten. Ein Begleiter sprang mit ein, weil so viele Königinnen wegen Krankheit ausgefallen waren, und dann wurde um die Wette gepellt. Ich habe mich früher immer darum gedrückt, weil mir die Kartoffeln zu heiß waren und ich nicht recht vorankam. Hier aber ging es ganz gut, und die Plastikmesser, über die wir erst gestöhnt hatten, funktionierten dafür hervorragend.

Auf der Bühne gab es natürlich verschiedenste Aufführungen. Ein Clown, der sich abmühte, die Kinder zum Lachen zu bringen, Tanzgruppen, eine laute Trommelgruppe…

Alles in allem ein schönes und sonniges Erntedankfest. Wir wären gerne länger geblieben, wenn die Biene uns nicht gestochen und der Schnupfen uns nicht gequält hätte. Der Moderator hat mich gefragt, warum ich nicht früher zu den Pellkartoffeltagen gekommen bin. Ich wusste davon nicht, aber ich komme gerne wieder.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.