Glas Fusing

Für das Glas Fusing werden einfach Gläser aufeinander gelegt und im Ofen miteinander verschmolzen
 
Teller und Stern
Bad Münder: Bad Münder am Deister |

Glasstadt Bad Münder

Es gibt in Deutschland so einige Glasstädte. Eine davon ist Bad Münder am Deister. Das liegt im Weserbergland. Die Glastradition besteht schon seit dem 17. Jahrhundert. An die Geschichte erinnert ein Glasstelen-Pfad.

Glas Fusing

Auch wenn die Glashütten Vergangenheit sind, bietet der Kurort eine Glaskunst, die etwas ganz Besonderes darstellt. Bei Frau Selm kann man nämlich die Kunst des Glas Fusing erlernen. Dabei handelt es sich um eine uralte Technik, die durch die Glasbläserpfeife ersetzt und in Vergessenheit geraten ist. Heute hat man moderne technische Möglichkeiten und hervorragendes Material, mit dem auch Neulinge sehr schnell tolle Sachen gestalten können.

Wie geht das?

Ausgangsgrundstoff war für unseine Kachel aus durchsichtigem Glas, die wir vorgefertigt bekamen. Auf diesem Trägermaterial gestalteten wir aus farbigen Glasscherben bunte Bilder. Dazu mussten wir den Umgang mit Glasschneider, Glasbrechzange und scharfkantigen Splittern lernen. Der Glasschneider hat an seiner Spitze ein Schneidrädchen. Man muss ihn schon mit reichlich Kraft über das Glas ziehen, damit es eine Kerbe bekommt. Richtig schneiden kann man Glas nicht. Aber man kann mit der Kerbe eine Sollbruchstelle erzeugen, an der das Material dann leichter bricht als daneben. Etwas Glück gehört immer dazu. Das Prinzip ist das gleiche wie bei einer Tafel Schokolade, die ja auch über Kerben verfügt, entlang derer sie sich leichter brechen lässt.

Scharfe Sache

Glas ist ein empfindlicher Werkstoff, der manchmal nicht so einfach zu beherrschen ist. Aus den farbigen Glasscherben, die man im Materialhaufen findet oder sich zurechtschneidet, kann man Muster und Motive auf die Grundplatte legen. Dabei sollte man aufpassen, dass man sich nicht schneidet. Zwar kann man Handschuhe anziehen, hat dann aber nicht mehr so viel Gefühl bei der Arbeit.

Fusing

Ist das Bild fertig, dann muss es im Spezialofen gebrannt werden. Dazu wird der Brennofen mit Kaolinpulver (Porzellanerde) ausgestrichen, welches ein Ankleben verhindern soll. Darauf kommen dann die Platten. Bis 520°C muss der Ofen langsam aufheizen (150°C pro Stunde). Dann hat das Glas eine Temperatur erreicht, wo es nicht mehr so leicht zerplatzen kann, weil es bereits weich ist. Das gilt für dieses spezielle Glas. Die weitere Erhitzung auf 800°C kann dann schneller erfolgen. Bei dieser Temperatur verkleben die Glasteilchen innerhalb von 10 Minuten. Je nachdem, ob man die hohe Temperatur länger hält oder kürzer, läuft das Glas ineinander, was eine ebene Oberfläche ergibt, oder es bleiben plastische Glasornamente erhalten. Das Abkühlen muss sogar noch langsamer erfolgen. Der ganze Brennvorgang dauert 10 Stunden.

Kunstwerke

Mit der Technik des Glas Fusing kann man tolle Kunstgegenstände herstellen. Das Teure daran ist das spezielle Glas, von dem eine einzige Scheibe schon manchmal über 100€ kosten kann. Für das Material rechnet man 40€ pro Kilo. Ein Teller wie das Muster kostet im Laden aber auch oft 200€.

Neben einfachen Fensterkacheln kann man mit dieser Technik auch andere Kunstobjekte fertigen. Ob es nun Objekte für drinnen oder draußen sind – der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Wo kann ich Glas Fusing kennenlernen?

Diese Glasbearbeitungstechnik ist derzeit in Deutschland noch wenig verbreitet. In Norddeutschland ist Bad Münder derzeit wohl der einzige Ort, der solche Kurse anbietet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.