Karaoke mit Pannen

Königin Charlene beim Karaoke auf der Marylou
 
Karaoke auf dem Schiff
Hamburg: Marylou |

Murphy's Law: was schiefgehen kann...

Der Club am Donnerstag ist längst eine bekannte Institution in Bergedorf. Regelmäßig am Donnerstag organisiert Ludger mit seiner Truppe bezahlbare Livekonzerte im Happy Billard. Früher wechselten sich Bands mit netten Karaokeabenden ab. Wegen der steigenden Zahl von Bandauftritten kam das Selbersingen ein wenig zu kurz, und so bemühen sich nun jüngere Mitglieder um die zahlreichen Fans des Karaoke, allen voran Gregor und Jan. Aus Zeitgründen musste auf den Freitag ausgewichen werden, was mir persönlich sehr entgegen kommt.

Nun ergab es sich, dass das Happy Billard diesen Freitag ausgebucht war. Aber man konnte auf die Marylou im Bergedorfer Hafen ausweichen, ein Schiff mit einer sehr schönen Atmosphäre.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu Sorgen

Nun war aber irgendwo der Wurm drin. Erst kam kein Ton aus den Lautsprechern, dann gingen die Mikrofone nicht. Als sie endlich ohrenbetäubend pfiffen, war die Musik wieder weg, und Jan und Gregor kämpften verzweifelt mit der neuen digitalen Technik, während die einen ihnen Durchhalteparolen zuriefen und die anderen spöttelten.

Erfolg mit Hindernissen

Am Ende ertönten auf der Marylou dann doch die ersten Lieder. Aber viele der DVDs liefen zu schnell und ohne Ton, so dass all unsere bekannten Songs ausfallen mussten. Die Königin der Texte Charlene sang "Stadt", aber mittendrin war dann auch das Video zu Ende.

Am 6. Dezember versuchen wir es wieder. Vielleicht bringt ja der Nikolaus einen Sack voll Glück mit. Ein neuer Laptop wäre natürlich auch ein willkommenes Geschenk für die Sängerinnen und Sänger, die doch so nach dem Mikro fiebern.

Karaoke – ein Asien-Import

Karaoke kam vor etlichen Jahren in Japan auf und verbreitete sich besonders in Asien sehr schnell. In Europa ist es bis heute bei weitem nicht so verbreitet, wie z. B. in China. Die Menschen sind gerne fröhlich, und so mancher würde gerne auch mal ein Popstar sein. Aber es fehlt ihm die Zeit, er kann die Texte nicht auswendig oder er traut es seiner Stimme nicht zu. Beim Karaoke sucht man sich aus vielen bekannten Liedern diejenigen aus, die man mal probieren möchte. Der Text läuft über die Leinwand oder den Bildschirm und zeigt einem genau, was man jetzt singen soll, und so wird es viel einfacher. Oft ist das Mikrofon noch mit einem Hall versehen, der Fehler beim Singen abmildert. In Bergedorf gibt es eine ganze Menge Leute, die gerne Karaoke singen. Wer sich (noch) nicht traut, kann auch gerne einfach mal vorbeikommen und zusehen und muss nicht selber singen.

"Ich kann nicht singen"

…ist ein verbreitetes Vorurteil. Einfach mal ausprobieren. Niemand wird ausgelacht.
Karaoke – ein Horror für deutsche Geschäftsleute in China
Während die Chinesen mit Vorliebe Karaoke und Bankette miteinander verbinden, ist deutschen Geschäftsleuten diese Praktik oft ein Graus. Sie sind es nicht gewohnt und in China gibt es in der Auswahl oft fast ausschließlich bekannte chinesische Songs, die den Ausländern nicht geläufig sind – von den chinesischen Schriftzeichen ganz zu schweigen.

Wer geschäftlich nach China reist, sollte darauf vorbereitet sein, möglichst ein interkulturelles Training besuchen. Das kann man ganz in der Nähe.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.