Königin Charlene - Wittstock

Im Museum der Stadtt Wittstock
 
Stadtmauer
Wittstock/Dosse: Wittstock/Dosse |

Musik

Zum Orchesterfestival hatten die Rosenhoheiten nach Wittstock an der Dosse eingeladen. Das liegt im Landkreis Prignitz-Ruppin im Land Brandenburg und ist die einzige Stadt mit einer komplett erhaltenen Stadtmauer aus Ziegeln im Klosterformat. Schon das allein ist sehenswert und würde einen Ausflug dorthin rechtfertigen. 2019 wird die Stadt die LaGa – die Landesgartenschau ausrichten. Man hat große Pläne und hofft auf möglichst viele Besucher aus Hamburg-Bergedorf.

Jetzt – 2016 – ist es noch nicht so weit. Viele alte Gebäude des historischen Ortes sind mittlerweile sehr schön restauriert, und wenn man mit diesem Sommer in Hamburg hadert, dann lohnt sich ein Besuch in Brandenburg schon des wärmeren Wetters wegen.

Am 27.08.2016 feierte Wittstock/Dosse sein Orchesterfestival. Auch ein Musikzug aus Uetersen war angereist und begeisterte die Zuschauer auf dem Marktplatz.

Jede Menge Hoheiten

Aufgewertet wurde das Spektakel durch ein Hoheitentreffen, zu dem auch unsere Bergedorfer Königin der Texte Charlene Wolff angereist war. Eine ganze Menge Prominenz war vertreten, die Kirschkönigin Anika aus Glindow, die Heidelbeerkönigin Anne aus Pritzwalk, Königin der Texte Charlene aus Hamburg, Rosenkönigin Vivien I., Rosenprinzessin Tanja I, die Beelitzer Spargelkönigin Sarah und die Rosenprinzessin Nadia aus Uetersen, die ihre Orte würdig repräsentierten. Vor der Bühne wurden die Ehrenhoheiten von Bürgermeister Jörg Gehrmann bei herrlichem Sommerwetter vorgestellt, und das Fest von dem Blasorchester Wittstock eröffnet. Obwohl Wittstock eine Rosenstadt ist, die auch stolz ist auf ihre eigene Rosenzüchtung, die "Rosa Wizoka", wird dort anders als in Uetersen (ebenfalls Rosenstadt) kein Rosenfest gefeiert.

Stadtführung

Die Königinnen und Prinzessinnen standen zu Fotos und Autogrammstunde bereit und wurden sehr aufmerksam vom Vize-Bürgermeister betreut, der sie zu einem Spaziergang durch Wittstock führte. Für einen kurzen Überblick reichte die Zeit. Ein Kurzbesuch im Stadtmuseum war dabei und eine Erfrischungspause bei Familie Kmetsch, die eines der ältesten Häuser der Stadt bewohnen und pflegen. Es war einst Poststation, wurde von großen Bränden verschont und steht heute in voller Pracht als schönes Fachwerkhaus mit einem herrlichen schattigen Garten.

Auf dem Marktplatz gab es ein Festmahl der Hoheiten mit dem Bürgermeister. Die pralle Sonne war sehr heiß, und so mancher Königin standen die Schweißperlen auf der Stirn. Da heißt es durchhalten, lächeln und winken.

Die gut besuchte Autogrammstunde wurde kurzerhand in den Schatten verlegt, wo zudem ein angenehmes Lüftchen ging.

Krönungszeremonie

Am Nachmittag fand dann die Krönung statt. Die amtierende Rosenkönigin Vivien I. gab in einer feierlichen Zeremonie ihre Krone ab. Die Rosenprinzessin wurde zu Königin gekrönt und wird Wittstock nun bis zur Landesgartenschau 2019 repräsentieren. In Wittstock ist es üblich, dass die Königinnen eine Amtszeit von 2 Jahren haben und im letzten Amtsjahr eine Prinzessin einführen, die dann ihre Nachfolge antritt. Wegen der anstehenden Landesgartenschau wird die neue Rosenkönigin diesmal länger im Amt bleiben.

Lecker!

Nach der Krönung und Übergabe der Gastgeschenke zogen sich die Hoheiten zur Kaffeetafel in der öffentlichen Bibliothek zurück. Dort waren hoheitlich gedeckte Tische mit Geschirr aus edlem Porzellan vorbereitet. Die bisherige und die neue Rosenköniginnen hatten Kuchen und Torten gebacken, dass sich die Tische bogen. Sehr lecker!

Lesung

Die Königin der Texte hatte eigens für dieses Fest eine Geschichte geschrieben, die sie gefolgt von viel Beifall in der Bibliothek vorlas.

Internationale Kontakte

Der Vize-Bürgermeister sprach die Bergedorfer Königin an, sie hieße ja Charlene, ob sie die Charlene Wittstock kenne. Sie antwortete, sie habe ihr nach Monaco geschrieben, jedoch keine Antwort erhalten. Das komme bei Emails leider eher vor. Queen Elisabeth habe sie auch geschrieben, die habe jedoch einen sehr netten Brief zurück geschrieben. Die Stadt Wittstock hatte bei den Grimaldis mehr Erfolg gehabt. Immerhin trägt die Stadt den gleichen Namen wie den Nachnamen der Fürstin von Monaco.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.