Rogätz – tut das weh und steckt das an?

Die Gasthoheiten sind angereist
 
Die königlichen Hoheiten am Klutturm
Rogätz: Blütenfest | Hamburg liegt an der Elbe. Rogätz auch. Wäre es nicht in Sachsen-Anhalt, also zu weit weg, könnte man mal eben hin paddeln.

Blütenfest
Vom 9. bis 11. Mai 2014 feierte die kleine zweitausendfünfhundert Einwohnerstadt das in der Region sehr bekannte und beliebte Blütenfest, das dieses Jahr zum 54. Mal stattfand.

Gar nicht so viele Blüten

Früher war Rogätz ein großes Obstanbaugebiet, besonders für Äpfel und Kirschen. Dann kam der Kalibergbau, der die Region heute ernährt. Viele der Bäume gingen kaputt. Kanzler Kohl versprach blühende Landschaften im Osten, und hier wurde durch Umweltschutzmaßnahmen viel dafür getan. Die kahlen, abgestorbenen Bäume sieht man kaum noch, und es grünt wieder in und um Rogätz.

Kein Blumenkorso

Der Umzug ist eher ein Frühlingsfest mit viel Birkengrün und auch mit Blüten und bunten Luftballons.

Lauter Königinnen

Seit 1996 gibt es auch Blütenköniginnen in Rogätz. Zu DDR-Zeiten wurde das Fest ebenfalls gefeiert, nur hätte eine Königin im Sozialismus keinen Platz gehabt. Dieses Jahr waren 25 Hoheiten zum Blütenfest angereist. Die lokale Blütenkönigin Josephine I. hatte eingeladen, und die Königin der Texte aus Bergedorf war nicht mal die am weitesten angereiste. Ritter Reiner Schierhorn aus Jaroslaw in Polen nahe der Urkainischen Grenze hatte den weitesten Weg in Kauf genommen.

So viele Royals

Königinnen gibt es in Deutschland viele. Die Spreewald Gurkenkönigin mit ihrem König, die Nussknackerkönigin aus Sachsen, die Thüringer Stollenkönigin, die Gildefee, Jutta von Kittlitz aus dem 12. Jahrhundert, Charlene, die Königin der Texte… alles ehrenhafte Persönlichkeiten, die man durch ihre Bekanntheit als Promis ansehen muss, die aber von den Gazetten noch nicht richtig wahrgenommen werden. So viel Prominenz kommt selten in diese kleine feine Elbstadt. Und so ist die große Parade zum Blütenfest eine Attraktion für die ganze Region. Der lange festliche Umzug schlängelte sich durch das Städtchen, bejubelt von Menschen entlang der Straßen und aus den Fenstern der Häuser.
Im Festzelt wurden wir Gasthoheiten gebührend vorgestellt. Eine liebevoll mit rosa Tischdecken gedeckte Tafel, eine Ansprache des Bürgermeisters. Man gab sich jede Mühe.

Krönung

Blütenkönigin Josephine I. wurde nach 2 Jahren Amtszeit abgekrönt. Das ist ein trauriger Augenblick. Aber die Krone wurde natürlich nicht eingemottet, sondern weitergegeben an die Nachfolgerin Denice Buckler. 2014 hat man auch wieder eine Justitia gefunden. Das ist eine Wappenfigur, deren Insignien ein Schwert und eine Goldwaage sind. Dieses Amt übernahm Elisabeth, die in ihrer dem Wappen entsprechenden blauen Seidenkleidung ein gutes Bild abgab. Ich war stolz dabei sein zu dürfen und glaube, sie werden sich für Rogätz ebenso einsetzen, wie ihre Vorgängerin, die ihr Amt ausgesprochen aktiv und rührig ausgefüllt hat.

Ins Gebirge

Mit dem Bus wurden wir Königinnen auf den Kalimandscharo gefahren, einen beeindruckend großen Abraumberg vom Kaliabbau. Die Landschaft war bizarr wie auf einem fremden Planeten, und der Blick war weit und atemberaubend. Der Kontrast von Mondlandschaft und Königinnenroben war echt krass. Vom Bergbauingenieur erfuhr ich viel Interessantes.

Tanz und Still Collins

Abends im Festzelt saßen die wenigen verbliebenen Königinnen noch lange bei angeregten Gesprächen, Musik und Tanz beisammen. Die 6köpfige Band Still Collins spielte Hits aus dem Leben von Phil Collins. Wir sind uns einig, es war ein wunderschönes Fest, und wenn man uns einlädt, kommen wir nächstes Jahr gerne wieder.

Und? Steckt Rogätz nun an?

Die Freude am Blütenfest hat durchaus angesteckt, aber nun wisst Ihr ja alle, dass Rogätz nichts Schlimmes ist, sondern ein weißer Fleck auf der Landkarte, den es lohnt, kennenzulernen. Es gibt dort auch "Rogätzer Elbwasser", ein alkoholisches Getränk, das total lecker ist.

Wer auch gerne mal ein Königinnentreffen oder eine Krönung erleben möchte, hat dazu z. B. beim Vierländer Erdbeerfest im Rieckhaus am 21./22.06.2014 Gelegenheit. Einfach mal in der Zeitung drauf achten, was alles so angekündigt wird!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.