Der Flugzeugabschuss und die Schuldfrage

Abschuss über der Ukraine

Durch die Presse geht gerade die Nachricht von dem Malaysischen Flugzeug, das abgeschossen wurde. Die Überschriften suggerieren, Putin hätte es persönlich getan oder zumindest die Hauptschuld. Putin wird verwendet als Synonym für Russland. Die Russen sind also böse.

Aber stimmt das überhaupt?

Als die Amerikaner in Vietnam gekämpft haben, wurde der Weltbevölkerung auch vorgegaukelt, die Kommunisten wären eine böse Plage, wir wären alle gut, weil wir auf der richtigen Seite waren, und die Amerikaner haben weit mehr Vietkong getötet als jemals existiert haben. Vietkong töten war also gut, Amerikaner erschießen böse.

Ich finde, Menschen töten ist böse, egal für welche Flagge oder Religion.

Als Deutschland noch geteilt war, hat man dem Westen erzählt, wie schlimm es im Osten sei und dem Osten, wie böse wir im Westen wären. Es ist Vergangenheit, und wenn ich mit Menschen aus dem Osten spreche, ergibt sich ein vollkommen anderes Bild.

Das zeigt deutlich, dass wir solche Medienaussagen und Verallgemeinerungen ernsthaft hinterfragen sollten.

Das personifizierte Böse verkauft sich immer wieder sehr gut.

Der HSV verliert immer -> dann ist der Trainer Schuld. Weg mit ihm!
Es gibt Unruhen in der Ukraine, wo die Russen Interessen haben, die denen der Einheimischen zuwider laufen -> Putin ist der Böse und muss weg. So ungefähr funktioniert die Logik unser Medien.

Hinzu kommt, dass sich schlechte Nachrichten viel besser verkaufen als gute.

"Kind überlebt Flugzeugabsturz" verkauft sich nicht so gut wie "300 Tote bei Flugzeugabsturz" oder noch besser, wenn man "Deutsche" in den Vordergrund stellt.
Das Optimum wäre z. B. "Blut! Deutscher Millionär…". Schon wird die Zeitung deutlich öfter gekauft als wenn die Überschrift lautet "Traumsommer in Hamburg…".

Wer hat nun Schuld am Flugzeugabschuss?

Den Getöteten ist es keine Hilfe, einen Schuldigen zu benennen. Die Schlagzeile von heute "Putin, gib mir meine Kinder wieder!" ist daher ein unrealistischer Hilferuf.

Wenn Putin böse ist, wie die Medien schreiben, ist folglich Obama gut. Auch Obama kann die Toten nicht wieder zum Leben erwecken. Zudem sei dahingestellt, ob Obama der Gute ist. Immerhin führt auch er Kriege, und das bedeutet grundsätzlich Leiden für sehr viele Menschen.

Betrachten wir es mal anders: Das Flugzeug wurde abgeschossen. Wie konnte das geschehen?

Ist der Schütze Schuld, der die Rakete abgefeuert hat? Oder ist es derjenige, der es ihm befohlen hat? Oder ist es der, der die Kämpfer überhaupt in den Kampf geschickt hat? Oder ist es der Hersteller der Waffe, die zum Abschuss verwendet wurde? Vielleicht ist auch der Erfinder Schuld? Diese Frage behandelt Friedrich Dürrenmatt sehr ausführlich in seinem Werk "Die Physiker". Oder ist das Land Schuld, das die Waffen geliefert hat? Das wäre dann eine Kollektivschuld. Deutschland ist ein bedeutender Rüstungslieferant. Wird jemand mit einer Waffe getötet, die aus Deutschland stammt, sind wir dann alle Schuld? Oder ist nur unsere Regierung Schuld, die wir gewählt haben, weil wir gedacht haben, sie würde die Waffenexporte stoppen? Unsere Regierung hat fantastische Einnahmen durch Rüstungsexporte, Steuern, Zoll… Vielleicht kassiert sie lieber Steuern als auf Moral und Ethik zu setzen. Ist Frau Merkel deshalb Schuld?

So einfach kann es doch gar nicht sein!

Falls es eine russische Waffe war, wehre ich mich dagegen, dass deshalb alle Russen als schuldig angesehen werden. Ich kann eine Partei wählen. Ob Waffen exportiert werden oder nicht, werde ich nicht gefragt noch könnte ich es damit beeinflussen. Ich kann nur meinen Protest äußern, was ich hiermit tue. Wenn jemand mit einer russischen Waffe getötet wird und ein Russe das nicht gut findet, kann er ebenfalls nicht viel dagegen tun. Ihm persönlich kann man deshalb doch keine Schuld zuweisen! Immer diese Verallgemeinerungen!

Undurchsichtig

Wer wirklich die Fäden in der Hand hat und in der Ukraine die Konfliktparteien unter Kontrolle hat, ist für mich völlig undurchsichtig. Für die Medien hingegen ist es sehr einfach. Putin ist der Böse und alle anderen sind die Guten. Ich glaube das nicht. Es gibt zu viele, die Interessen haben, die russische Regierung gewiss auch, aber auch die Übergangsregierung der Ukraine, die Volksgruppen und nicht zuletzt der Westen mit der EU, die von der Gasdurchleitung profitiert und sicher noch andere Wirtschaftsinteressen hat, die USA, die an der politischen Lage in der ganzen Region großes Interesse haben und schon viele Länder wie Afghanistan und Irak destabilisiert haben und vielleicht noch andere.

Frieden!

Ich kann wenig daran ändern, dass unsere Regierung Waffenexporte zulässt, dass unser Land Waffen baut und neue erfindet. Wenn alle Länder der Welt aufhören würden, Waffen zu bauen – zugegeben ein schöner Traum – könnte unsere Welt sehr viel friedlicher aussehen.
Trotz allem sind es die Kommandeure, die dafür sorgen, dass geschossen wird. Wer abdrückt, hat in der Regel keine Wahl, sonst ist er wegen Befehlsverweigerung dran. Wer die Kommandeure sind, ist mir nicht klar.

Jemandem dies zuzuschreiben, ist eine heikle Sache. Das bedeutet aber nicht, dass Putin deshalb ein Engel wäre. Vielleicht hat er eine Rolle in diesem Fall gespielt. Vielleicht aber auch nicht. Unter Kontrolle hingegen scheint er die Situation nicht zu haben. Vielleicht hat es ihn kalt erwischt, und er wird nun zum Sündenbock gestempelt.

Der Rest ist reine Vermutung und Spekulation – und vielleicht Propaganda.

Wer weiß das schon?
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.