„ Spenden-Bereitschaft“

Wie verhält sich ein älteres Rentner-Ehepaar ? 28.12.2015

Wir sind ein Rentner-Ehepaar mit einem auskömmlichen Einkommen,
unsere innerliche Einstellung gebietet es, einen zumutbaren Anteil
( > 2,5 Prozent ) unseres zu versteuernden Einkommens für soziale
Einrichtungen jährlich zu spenden.

Was wir von Jahr zu Jahr erleben und für unerträglich halten,
ist die steigende Tendenz der Spenden-Anforderungen.

Im Februar 2015 beschlossen wir folgende Vorgehensweise:

Wir werden auch in diesem Jahr 2015 wieder Spenden-Beiträge in gleicher
prozentualer Höhe wie in den Vorjahren überweisen.

Soziale Einrichtungen, die uns mit mehr als 4 Anforderungen pro Jahr
„ beglücken“, sollten gar nicht oder mit reduzierten Beiträgen
berücksichtigt werden.

Ab Februar 2015 haben wir alle Spenden-Anforderungen gesammelt,
über das Ergebnis möchten wir gerne berichten.

Von Febr. bis Mitte Dez. 2015 wurden wir mit 62 Anschreiben
mit beiliegender Zahlkarte belästigt.

Ein Foto zeigt die „ 3 Favoriten “ mit 14, 12 und 9 Anschreiben / 11 Mon.

Unsere Entscheidung bei der Spendenzuteilung haben wir wie geplant
bereits umgesetzt,
alle unsere Daueraufträge als Fördermitglied haben wir weiter erfüllt.

In der Hoffnung, das einige soziale Einrichtungen im nächsten Jahr vielleicht
weniger Papier produzieren und damit unsinnige Kosten einsparen.

Ein erfolgreiches Neues Jahr
wünscht ein Rentner-Ehepaar

B.+ P. B.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.