Tipps zum sicheren Surfen im Internet

Das Surfen im Internet bietet sowohl Chancen als auch Risiken. Deshalb empfiehlt es sich angebrachte Vorkehrungen zu treffen, um die Risiken zu minimieren und das World Wide Web entdecken zu können.

Tipps zur Sicheren Nutzung des Mediums Internet

Antiviren Programme

Besonders wichtig ist das Installieren eines Antiviren-Programms. Dieses schützt vor Viren, Trojanern, Würmern und anderen Schädlingen. Bereits kostenfreie Programme weisen einen ausreichenden Schutz für privates Surfen auf. Viele dieser Antivirus-Tools haben zudem die Option eine Firewall zu offerieren. Diese verhindert den unerwünschten Zugriff auf den eigenen Computer. Zu den bekanntesten Antiviren Programm zählt Avira AntiVir. Die regelmäßige Aktualisierung des gewählten Tools ist zudem besonders wichtig. Viele Anbieter ermöglichen auch das automatische Prüfen auf Updates in regelmäßigen Abständen.


Kindersicherung

Für Familien empfiehlt sich zudem die Nutzung einer Kindersicherung. Auch diese ist in vielen angebotenen Programmen kostenfrei enthalten. Mit dieser kann nicht nur die Zeit, die das Kind im Internet verbringt, gesteuert werden, auch unangebrachte und eventuell kontaminierte Webseiten können geblockt werden.

Cookies

Außerdem ist es anzuraten die Cookies und Flash-Cookies nach jeder Sitzung zu löschen. Dies kann auch automatisch bzw. nach entsprechender Voreinstellung erfolgen. Im Firefox erfolgt die Löschung der Cookies wie folgt: Chronik => Neuste Chronik löschen => Hacken bei „Cookies“ setzen => Jetzt Löschen.

Passwörter

Besondere Vorsicht ist auch im Umgang mit Passwörtern sowie Benutzernamen geboten. Hier sollten immer verschiedene Varianten in Anspruch genommen werden. Sehr sicher sind längere Passwörter, welche Zahlen, Groß- sowie Kleinbuchstaben enthalten. Das konzipierte Wort sollte zudem in regelmäßigen Abständen geändert werden.

Datentransfer

Beim Einkaufen in Online-Shops sowie beim Online-Banking sollte auf einen stets verschlüsselten Datentransfer geachtet werden. Dieser ist an dem geschlossenen Schloss-Symbol zu erkennen.

Schutz für Unternehmen

In Unternehmen ist der Gebrauch von Multiprotocol Label Switching sehr beliebt. Hierbei werden Daten in einem verbindungslosen Netz durch eine Standleitung sicher übertragen (Quelle). Mithilfe der Labels können Datenpakete schnell sowie vereinfacht verarbeitet werden. Auch die Nutzung beliebiger Pfade stellt einen Vorteil dieser Variante dar. Grundsätzlich kann die Übertragung mit fester Verbindung oder ohne feste Verbindung erfolgen. Als verbindungslos gilt hierbei die Übertragung von Daten, wenn genaue Verbindungsinformationen vorliegen. Ein Datentransfer mit fester Verbindung erfordert das Aufweisen eines Pfads zwischen Sender und Empfänger.

Fazit

Einen 100% Schutz gibt es natürlich nicht, aber durch einige einfache Vorsichtsmaßnahem lässt sich das Risiko minimieren.

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.