Einfach Zubereitet: Räucherfisch für Weihnachten

Weihnachten naht und damit auch die Frage, was man seinen Gästern servieren will. Geräucherter Fisch ist als Weihnachtsfisch eine gute Idee. (Foto: meditations | pixabay.com)
Weihnachten steht vor der Tür. Als Gastgeberin frage ich mich auch dieses Jahr, was ich meinen Gästen an Weihnachten servieren kann. Ganz traditionell bleiben wir an Heiligabend bei Fisch. Ob Forelle, Lachs, Kabeljau oder auch mal Karpfen - der Fisch gehört an Weihnachten bei uns in der Familie einfach dazu. An Weihnachten sollte die Zubereitung des Weihnachtsessen schnell, unkompliziert und natürlich stressfrei sein. Um den stressfreien Aspekt zu beherzigen ist die Vorbereitung das A und O, auch wenn ich den Fisch räuchern will.

Die Vorbereitung - das A und O

Wie fast bei jedem Rezept ist die Vorbereitung mit am Wichtigsten. Sie entscheidet, wie lange wir in der Küche verbringen und wie gut uns das Rezept gelingt. Zu meiner Vorbereitung zählen insbesondere folgende Dinge:

  • 6 frische Forellen von der Fischtheke holen (ca. 1,8kg)
  • Räucherzubehör ( Räucherlake, Räucherofen etc.) kaufen
  • Trockenen Raum bereitstellen
  • Min. 5 Liter Behälter zulegen

Nachdem ich nun den Fisch - habe mich für Forellen entschieden - gekauft und unter lauwarmen Wasser gesäubert habe, entfernte ich die größeren Gräten. Das geht super mit einer einfachen Kosmetikpinzette. Danach habe ich die Fische trocken getupft und auf ein Backblech im geschlossenen und ausgeschalteten Backofen trocknen lassen. In dieser Zeit habe ich mich mit der Anleitung des Tischräucherofens schlau gemacht. Es ist simpel erklärt und schnell aufgebaut. Sehr praktisch: Es gibt auch passende Anleitungsvideos auf YouTube. Die Vorbereitung ist fertig abgeschlossen, sodass es weiter an die Salzlake geht.

Passende Gewürze für dezente Raucharomen

Die Räucherlake ist dazu da, damit die Fische ein dezentes Aroma aufnehmen, der sich beim Räuchern dann entfaltet. Dazu benötigen wir den 5 Liter Behälter. Um auf Nummer Sicher zu gehen, könnt ihr auch ein 10 Liter Behälter nehmen. Pro ein Kilogramm Fisch brauchen wir 1,5 Liter von der Salzlake. Dabei sollte die Lake eine 5 bis 8% Salzlösung sein d.h. es kommen zirka 50-80 Gramm Speisesalz auf 1 Liter Wasser. Für 5 Liter Wasser brauchen wir dementsprechend 250-400 Gramm Speisesalz. Zu der Lake könnt ihr auch Lorbeerblätter, Wachholderblätter, Senfkörner und/oder Pfefferkörner mit hineingegeben. Es gibt auch schon fertige Salzlaken, die ihr einfach mit Wasser auffüllen müsst. Nach dem die Lake nun fertig ist, müssen die Fische ca. 6 bis 12 Stunden darin liegen. Am besten ihr lasst die Fische über Nacht in der Lake liegen. Am nächsten Tag könnt ihr die Fische aus dem Wasser holen und mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Danach kommen sie auf ein Backblech mit Backpapier und trocknen entweder in einem separaten Raum oder im geschlossenen Backofen. Die Forellen müssen wirklich trocken sein.


Das Räuchern: So geht’s

Es geht es an das eigentliche Räuchern und das ist auch gar nicht so schwer. Fürs Erste habe ich mich für einen Tischräucherofen entschieden, wobei das gesamte Zubehör mit im Preis inbegriffen ist - das spart Zeit. Mehr Informationen zu dem Tischräucherofen findet ihr auf dieser Seite.

  1. Den Tischräucherofen befüllt ihr mit Räuchermehl, die in die Aussparung gefüllt wird. Anschließend kommt der Deckel drauf.
  2. Jetzt kommt das erste Rostgitter, wo gut zwei bis drei Forellen drauf passen. Dann kommt das zweite Rostgitter in den Ofen. Den Tischräucherofen schließt ihr mit dem Deckel und den seitlichen Klemmen.
  3. Jetzt befüllt ihr die Heizeinheiten mit Brennspiritus bis zum Netz (Aber bitte mit Vorsicht)
  4. Hinweis: Da sich auch unter dem Tischräucherofen Hitze entsteht braucht ihr Platz dazwischen. Das geht ganz einfach mit Backsteinen, wo der Räucherofen gestellt wird.
  5. Die Heizeinheiten anzünden und den Tischräucherofen mit den Fischen drauf legen. Nach ca. 20-30 Minuten sind die Fische fertig und haben eine goldbraune Farbe (daran erkennt ihr auch, dass die Fische durch sind)
  6. Wie viel Rauch im Ofen drin sein soll, könnt ihr einfach über dem Regulator auf dem Deckel regulieren.
Tipp: Wer ein Balkon, Terrasse oder Garten hat, kann den Räucherofen auch nach draußen stellen.

Was zum geräucherten Fisch passt

Die Forelle könnt ihr entweder in einem oder zerkleinert servieren. Dazu passen die unterschiedlichsten Rezeptvariationen - auch Kartoffeln und ein Sauerkraut-Möhren Salat. Eine große Auswahl an verschiedenen Rezepten gibt es auf dieser Seite. Mein persönlicher Tipp bei Forelle: Ein Riesling für die Erwachsenen und Holundertraubensaft für die Kids.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.