Steht auf für Gerechtigkeit: Weltgebetstag 2012

Frauen aus Malaysia hatten den diesjährigen Weltgebetstag vorbereitet, der unter dem Motto „Steht auf für Gerechtigkeit“ stand. Die Bergedorfer Christen trafen sich vergangenen Freitag in der Franz-von-Assisi-Kirche in Neuallermöhe. Inhaltlicher Schwerpunkt war die Arbeit von Irene Fernandez, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, und der von ihr mitbegründeten Organisation Tenaganita („Frauenstärke“), die sich für die Rechte der Hausangestellten in Malaysia einsetzt. Diese arbeiten unter menschenunwürdigen Zuständen und sind Missbrauch und Ausbeutung häufig schutzlos ausgeliefert.

Ein Gebet aus dem Gottesdienst verdeutlicht, dass alle Christen dazu aufgerufen sind, den Armen und Schwachen praktisch zu helfen. Dort heißt es:

„O Gott, öffne meine Augen, dass ich die Not der anderen sehe,
öffne meine Ohren, dass ich ihr Schreien höre,
öffne mein Herz, dass sie nicht ohne Beistand sind.
Hilf mir, ohne Angst vor dem Zorn der Starken die Schwachen zu verteidigen.
Hilf mir, ohne Angst vor dem Zorn der Reichen die Armen zu verteidigen.
Zeige mir, wo Liebe, Hoffnung und Glaube gebraucht werden,
und sende mich, sie dorthin zu bringen.
Öffne meine Augen und Ohren, dass ich mich heute,
an diesem kommenden Tag, für deinen Frieden einsetze. Amen“

Unter „weltgebetstag.de“ finden Sie weitere Informationen, einen Petitionstext zum unterschreiben und Hinweise auf ähnliche Aktionen von amnesty international in Malaysia und von deutschen Kirchen zur Situation osteuropäischer Frauen in deutschen Haushalten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.