Wohnen am Reiherfleet - Was wird aus dem Grundstück am Marie-Henning-Weg?

Seit Ende 2008 passiert nichts mehr am Marie-Henning-Weg in Neuallermöhe-West. Doch das stimmt nicht ganz: Nachdem die von der Stadt vorfinanzierte Erschließung des Gebietes (inklusive (Ab-)Wasser, Strom und Telekommunikation) abgeschlossen wurde gab es eine Ausschreibung zum Kauf des Grundstücks. Dabei wurde der 26.06.2012 als Termin zur Prüfung der Angebote festgelegt.

Nachdem in der Ausschreibung darauf hingewiesen wurde, dass das Grundstück "zügig" bebaut werden sollte, kann man die nächsten Schritte vor Ort im Verlauf des Jahres erwarten.
Der Bebauungsplan (bennant als Allermöhe 25/Billwerder 21/Bergedorf 87, für jene, die sich in das bürokratische Wirrwarr begeben möchten) sieht ca. 90 Wohneinheiten vor. Davon sollen zwei Kopfbauten für seniorengerechte Wohnungen genutzt werden, der Rest soll aus den im südlichen Neuallermöhe-West dominierenden Reihenhäusern bestehen. Alle Häuser dürfen maximal zwei, im nördlichsten sechstel drei Geschosse hoch sein.

Wann die Häuser letztendlich zum Beziehen bereit sein werden steht noch nicht fest. Selbst, wenn ein Termin bekannt wäre: Hamburger Bauunternehmungen zeichen sich stets durch wohl angebrachte Verspätungen aus.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.