Ansturm auf Finanzämter: Änderung der ELSTAM-Daten schriftlich beantragen

Aktualisierung 2012:

Das Verfahren ELSTAM startet zum 1. Januar 2013. Bitte beachten Sie, dass Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte wieder neu beantragt werden müssen (Ausnahme: Pauschbeträge für Menschen mit Behinderung und Hinterbliebene, die bereits über das Jahr 2012 hinaus bewilligt worden sind).

Nähere Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung der Hamburger Finanzbehörde und den darin enthaltenen Links: http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/3638252/201...

Aktualisierung 6.12.2011:

Inzwischen wurde der Termin der Einführung der elektronischen Steuerkarte von der Finanzministerkonferenz (FMK) auf den 01.01.2013 verschoben!

Die in 2010 ausgestellten Lohnsteuerkarten bzw. die Ersatzbescheinigungen aus 2011 gelten damit auch für 2012, wenn keine Änderungen vorgenommen wurden. Jeder, der gegenüber den ausgedruckten ELSTAM-Daten und gegenüber den bisherigen Bescheinigungen Änderungen hat, die der Arbeitgeber wissen sollte, sollte einen aktuellen ELSTAM-Ausdruck beim Finanzamt beantragt haben. Wurde dieser Ausdruck bei Ihrem Besuch im Finanzamt im Herbst diesen Jahres (korrekterweise) nicht vorgenommen, kann es aufgrund der zeitlichen Verschiebung der Übermittlung der Daten an die Arbeitgeber nötig sein, sich nochmal (in Eilfällen auch persönlich) an das Finanzamt zu wenden, um den entsprechenden Ausdruck zu erhalten.
Dazu die aktuelle PM der Finanzbehörde:
http://www.hamburg.de/fb/nofl/3174582/2011-12-02-f...


hier folgt der bisherige, in Teilen überholte Beitrag:

Aus gegebenem Anlass gebe ich hier (auszugsweise, leicht modifiziert) eine Pressemitteilung der Finanzbehörde Hamburg vom 04.10.2011 wieder:

Die Steuerverwaltung informiert seit Anfang Oktober alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Hamburg per Post über ihre persönlichen Eintragungen in der elektronischen Lohnsteuerkarte (Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale – ELStAM), damit diese ihre Eintragungen kontrollieren können.

Durch dieses Informationsschreiben werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über ihre zum 1. Januar 2012 gültigen ELStAM unterrichtet. Jeder Steuerpflichtige sollte die ihm übermittelten Daten sorgfältig auf ihre Richtigkeit für den künftigen Lohnsteuerabzug prüfen. Korrekturen können bis zum Jahresende beim zuständigen Finanzamt aufgegeben werden. Diese Prüfung ist wichtig, weil falsche Daten dazu führen könnten, dass eine zu hohe Steuer vom Lohn einbehalten wird.

Im Gegensatz zum Jahreswechsel 2010/2011 werden vorhandene Freibeträge dieses Mal nicht automatisch für 2012 berücksichtigt. Freibeträge, beispielsweise für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, müssen daher bis zum Jahresende neu beantragt werden, wenn sie ab Januar 2012 bei der Lohnabrechnung berücksichtigt werden sollen.

Wegen des zu erwartenden erhöhten Publikumsverkehrs in den Finanzämtern empfiehlt es sich zur Vermeidung von Wartezeiten, Anträge zur Eintragung von Freibeträgen bzw. zur Änderung der persönlichen ELStAM-Daten über den Postweg einzureichen.

Antragsformulare sind in den Finanzämtern erhältlich, können aber auch über das Internet abgerufen werden: http://www.hamburg.de/contentblob/3105102/data/els... oder unter www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=0 (ggf. im Suchformular "ELSTAM" eingeben).

Bitte haben Sie auch Geduld, wenn Ihr Ehepartner oder Nachbar bereits ein Schreiben erhalten hat, Sie aber noch nicht. Die Versendung erfolgt in mehreren Schritten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.