Schrankwand zu verschenken - Das Sozialkaufhaus Geesthacht lehnt ab ... Ein kleiner Aufreger

Nach großer Renovierungsaktion in unserem Wohnzimmer hatten wir eine recht gut erhaltene Schrankwand "über".

Nachdem bei Ebay niemand zugeschlagen hat, hatten wir uns überlegt, unsere Schrankwand, die, abgesehen von kleineren Macken, noch wirklich gut in Schuss war, Bedürftigen zu überlassen. Hauptsache wir haben Platz für die neue.

Kurz überlegt, das Sozialkaufhaus Geesthacht angerufen und Termin abgemacht. Nach etwa 3 Tagen kamen zwei junge Mitarbeiter zu uns in Haus und schauten sich die Schrankwand an. Nach kurzen stirnrunzeln die Entscheidung.

"Ne, die können wir nicht nehmen, die werden wir nicht los. Aber wir können die mitnehmen und entsorgen."

Wir lehnten ab ... und schon waren die beiden Mitarbeiter wieder weg.

Ich möchte mich ungern über Kleinigkeiten aufregen, aber diese Entscheidung der beiden Mitarbeiter kann ich nicht nachvoll ziehen.

Wenn ich mir vorstelle, ich habe wenig Geld und könnte mir, für einen minimalen Bruchteil des Preises aus jedem x-beliebigen Möbelhaus, eine guterhaltene Schrankwand, mit Bar, Licht etc. in einem Sozialkaufhaus kaufen und die Mitarbeiter entscheiden sich dagegen ... schlimmer noch, wollen die Schrankwand entsorgen, nehmen mir also die Chance - könnte ich platzen vor Wut.

Da wir den Platz brauchten - haben wir die Wand zum Speermüll gebracht - wegwerfen können wir auch.

Es ist wirklich traurig zu sehen, dass wir in der "Wegwerfgesellschaft" fest verankert sind. In Zukunft überlege ich zweimal, ob die Dinge wegwerfe oder nicht.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
53
Elke Heyden-Dahlhaus aus Geesthacht | 03.09.2011 | 16:07  
92
Janina Bartels aus Neuengamme | 04.09.2011 | 12:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.