Die Bergedorfer Zeitung --- ein täglicher Begleiter?

Da waren wir nun drei Wochen unterwegs - auf "Kurlaub" so zu sagen.

Noch nie in unserem gemeinsamen langen Leben sind meine Frau und ich drei Wochen am Stück von zu Hause weg gewesen.
Vierzehn Tage reichten uns immer dicke.

Die Bergedorfer Zeitung ließen wir uns nachsenden.
Warum eigentlich?
Täglich konnten wir in Fersehn und Radio die neuesten Nachrichten mit bekommen. Zur Not konnten wir uns das Neueste auch über Internet abrufen.
Hatten wir alle gewünschten Infomationen?

Mit einem Tag Verspätung hatten wir sie in der Hand
- unsere Bergedorfer Zeitung -
in dem herrlich handlichen Halbformat mit den Seiten aus unserer unmittelbaren Umgebung.
Was in Reinbek passiert war und in der unmittelbaren Umgebung, brachte keine überregnionale Zeitung, kein Radio, kein Fernsehn.
Doch wir wussten Bescheid dank dem Nachsendeantrag
für unsere Bergedorfer Zeitung.

"Ich will mal richtig abschalten."
sagte ein Kurgast aus Oststeinbek.
"Ich benötige weder Fernsehn, noch Radio."

Doch die Dame strahlte übers ganze Gesicht,
wenn wir ihr unsere ausgelesene Bergedorfer Zeitung
auf den Frühstückstisch legten.

Danke für die Nachsendung !!!!!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.