Fehlende Rücksicht unter Hundehaltern

Hunde sind in unserer Gesellschaft aus verschiedenen Gründen nicht mehr gern gesehen. Die Anforderungen an Hunde und ihre Besitzer in Bezug auf Verhalten, Auflagen und Nachweisen werden immer größer. Einige Rassen werden seit Jahren pauschal verurteilt und mit Auflagen versehen, obwohl die Beissstatistiken andere Ergebnisse präsentieren.

Dass ich als verantwortungsbewusster Hundebesitzer Rücksicht nehme auf Jogger, Radfahrer, spielende Kinder und Spaziergänger ist für mich, befreundete Hundehalter und Kunden eine Selbstverständlichkeit.

Leider muss ich aber feststellen, dass Rücksicht gegenüber anderen Hundehaltern bei vielen Hundebesitzern nur spärlich vorhanden ist.
Selbst die freundliche Bitte, den frei laufenden Hund zurückzurufen wird ignoriert. Bestenfalls ertönt ein: „Meiner tut nichts, der will nur spielen“. In der Regel ist diese Aussage ein Synonym für: „ich rufe meinen Hund nicht zurück, weil der eh nicht darauf reagiert“.

Es gibt aber einen Grund, warum der andere Hund an der Leine ist und es auch bleiben soll. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Das fortgeschrittene Alter, Krankheiten oder Parasiten, eine frische Operationsnarbe, schlechte Erfahrungen mit anderen Hunden oder schlichtweg, weil ich gerade mit meinen Hund trainiere.

Besonders ängstlichen Hunden aus dem Tierschutz oder Hunde die trotz ihres unpassenden Verhaltens eine zweite Chance bekommen brauchen Distanz zu anderen Hunden (und Menschen).

Gerade letzte Woche ereignete sich wieder so eine Situation. Eine Kundin trainiert fleißig und motiviert um ihrem Hund die Ängste vor Artgenossen zu nehmen. Mitten in dieses Hund-Mensch-Team rennt eine Gruppe freilaufender Hunde. Auf unsere Bitte, diese zurück zu rufen reagierten die zugehörigen Besitzer zuerst gar nicht.
Als wir dann deutlicher werden mussten mit unserer Bitte, um den Hund der Kundin vor den allzu aufdringlichen Artgenossen zu schützen, begannen diese ihre Hunde einzufangen.
Dabei wurde sich nicht etwa entschuldig, sondern wir wurden mit Anschuldigungen, beleidigenden Bemerkungen und Verurteilungen überhäuft. Keine schöne Situation, weder für uns Menschen noch für die Hunde.

Da frage ich mich, warum?

Ist es so schwer wenigstens unter Hundehaltern Rücksicht zu nehmen?

Können wir nicht einfach alle ein bisschen besser aufpassen und so auch viele unschöne Situationen vermeiden?

Ein angeleinter Hund ist nicht ohne Grund an der Leine. Der Grund mag nicht für jeden Hundefreund nachvollziehbar oder auf den ersten Blick ersichtlich sein, der Besitzer dieses Hundes hat sich aber sicherlich etwas dabei gedacht, als er seinen Hund an die Leine nahm!

Ich wünsche mir für das nächste Jahr, dass alle Hundebesitzer etwas rücksichtsvoller werden und lieber einmal zu viel Abstand halten als einmal zu wenig- nicht nur bei Hundebegegnungen.

Ein guter Rückruf ist zudem keine Glückssache, sondern kann zuverlässig trainiert werden.

S. Thiele
Hundeschule mit Biss
Reinbek
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
6
Birgit H. Hilsbos aus Bergedorf | 02.01.2013 | 18:05  
28
Sybille Thiele aus Reinbek | 03.01.2013 | 06:47  
6
Christoph Bühler aus Allermöhe | 03.01.2013 | 08:44  
6
Ana Springfeldt aus Allermöhe | 04.01.2013 | 15:38  
6
Bernd Meier aus Allermöhe | 04.01.2013 | 19:52  
28
Sybille Thiele aus Reinbek | 04.01.2013 | 21:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.