Da war doch was zu Ostern - aber was? ----- "Das letzte Abendmahl" als lebendes Bild

Abendmahlstisch vor EDEKA Kratzmann
Wer heute über Ostern nachdenkt oder spricht, hat meist den Osterhasen vor Augen und beschäftigt sich mit dem Eiersuchen der Kinder. Karfreitag bis Ostermontag ist für viele Menschen ein Kurzurlaub im hektischen Alltagsleben.

Doch war da nicht noch mehr?

Ach ja, Jesus wurde Karfreitag ans Kreuz geschlagen. Doch diese Tatsache wird in der heutigen Zeit gern unterschlagen.

Pastor Benedikt Kleinhempel und seine Ansgar Kirchengemeinde wollen erinnern und wach rütteln.

In Anlehnung an das berühmte Gemälde "Das letzte Abendmahl" von Leonardo da Vinci zeigte er mit Bürgerinnen und Bürger die letzte Zusammenkunft Jesu mit seinen 12 Jüngern.
Als Ort wurde das Einkaufszentrum in Schönningstedt gewählt. Mitten im vorösterlichen Einkaufstrubel trafen sich die 13 Personen an einer langen Tafel, um wie seinerzeit im Garten Gethsemane gemeinsam zu speisen und zu trinken.

Auf ein geheimes Zeichen erstarrten sie in ihrer Haltung wie auf dem berühmten Gemälde. Verdutzt und erstaunt hielten auch die einkaufenden Frauen und Männer inne und nahmen die Flyer in Empfang, die vor dem langen Tisch verteilt wurden.

Mit dieser Aktion, so hofft Pastor Kleinhempel und seine Anhängerschar, sollte das "eigentliche" Ostern einmal wieder in den Vordergrund gerückt werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.