Wundliegen bei Pflegebedürftigen vermeiden - Vortrag

Wann? 30.09.2014 19:00 Uhr bis 30.09.2014 20:30 Uhr

Wo? Haus Altenfriede, Kückallee 5, 21465 Reinbek DE
Reinbek: Haus Altenfriede | Wundliegen gehört zu den größten Risiken für pflegebedürftige Menschen.
Es sollte durchaus ernst genommen werden, denn so ein Druckgeschwür entsteht in wenigen Stunden, es zu behandeln kann jedoch Monate lang dauern. Für die Betroffenen kann dies zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden.
Um Druckgeschwüre zu vermeiden helfen schon kleine Übungen, die sich besonders Angehörige aneignen sollten, die sich um betroffene Verwandte kümmern. Daneben sind auch eine gesunde Ernährung sowie die richtige Hautpflege sehr wichtig.

Das Erkennen von Druckgeschwüren im Anfangsstadium und die Durchführung von Maßnahmen zur Verhinderung von Druckgeschwüren sind am effektivsten, wenn Betroffene und Pflegende gemeinsam aktiv mitwirken.

Die Wichern-Gemeinschaft Reinbek e.V. bietet daher einen kostenlosen Kurs an, in dem Sie erfahren, wie es entsteht, welche Körperstellen besonders gefährdet sind und was Sie tun können, um das Auftreten eines Druckgeschwürs zu vermeiden.

Er findet statt am 30. September 2014 von 19:00 – 20:30 Uhr im Haus Altenfriede, Kückallee 5 in 21465 Reinbek unter der Leitung von Jens Rickel, Pflegedienstleiter und examinierter Altenpfleger.
Eingeladen sind alle Interessierten, eine Anmeldung ist erwünscht unter 040/72 77 91-40 oder pr@wichern-reinbek.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.