Abteilungsleiterwechsel in der TSV Reinbek

Reinbek: Theodor-Storm-Straße 22 |


Seit August 2013 ist Matthias Butkereit Judotrainer in der TSV Reinbek und füllte damit eine große Lücke. Auf Grund von Trainermangel musste die Abteilung beinahe ihre Türen schließen.
Nun springt er auch für Jan Wollenberg als Abteilungsleiter ein, der die Abteilung aus persönlichen Gründen nicht mehr leiten kann.

Matthias Butkereit: „Da ich jetzt das Amt erst einmal kommissarisch übernommen habe, weiß ich noch gar nicht genau, wo die Reise hingeht. Ich möchte aber Judo in Reinbek wieder populärer machen und langfristig die Abteilung wieder aufbauen. Denn Judo ist der beste Sport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.“
Matthias begann beim TSV Glinde unter Peter Bohl mit dem Judosport, wechselte
später nach Stellingen und kämpfte dort für die Bundesliga. Einigen Reinbeker Judokas ist er bekannt, denn der Sportler kämpfte schon einmal eine Saison für die TSV Reinbek in der Landesliga und nahm auch an der Wettkampfreise nach Schweden (Malmö) mit den Reinbeker Judokas teil.
In seiner Familie spielt Judo eine große Rolle. Sein Sohn Leon wurde in diesem
Jahr Hamburger Vizemeister für die TSV Reinbek, seine Nichte Miriam ist mehrfache Deutsche Judo-Meisterin und die Schwester Martina, mit der er Anfang der 80er Jahre mit dem Judosport begann, wurde in diesem Jahr Abteilungsleiterin beim Judo TSV Glinde. Da wird es sicher immer einen fachlichen Erfahrungsaustausch geben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.