Judoprojekt für Menschen mit Behinderung in der TSV Reinbek

Festhaltegriffe wurden geübt.
Reinbek: Theodor-Storm-Straße | Im Wohnzentrum Hansa in Wentorf, "Das Zuhause für Menschen mit Behinderung" gab es die Idee, Judo zu üben. So war die TSV Reinbek der Partner, der eine Hallenzeit und mit Olaf Jendert einen ausgebildeten Judotrainer zur Verfügung stellte. Fast jeden Freitag wurden 9 Monate lang im Dojo spielerisch und schonend mit viel Spaß geübt, so dass am Freitag, den 13. September die Prüfung zum Gelbgurt stattfinden konnte. (Ab 14 Jahre entfällt die Stufe Weiß/Gelb.)
Für eine Stunde brachten die vier Teilnehmer eine erstaunliche Konzentration und Ausdauer mit. Die Prüfungsinhalte nach Vorgaben des Deutschen Judo-Bundes wurden erfüllt, jedoch in der Ausführung der Behinderung angepasst. Jeder hat nun viel erreicht und alle wollen diese japanische Sportart motiviert mit viel Freude fortsetzen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.