Innovation der neuen Generation: die SmartWatch

Neues aus dem Hause Apple.

Armbanduhren heute: Unternehmen erweitern Sortiment

Smartphones gehören als unvermeidbare Begleiter zum heutigen Alltag dazu. Man gebraucht sie in den unterschiedlichsten Situationen und sie zählen als völliger Standard unserer Gesellschaft. Das Smartphone erscheint einem daher fast schon langweilig, weswegen Entwickler zahlreicher Unternehmen nun innovative Erweiterungen in ihrem Produktsortiment vornehmen. Perfekt ausgestattet ist man in naher Zukunft daher natürlich mit einem Smartphone - ein weiteres Muss ist jedoch die sogenannte Smartwatch. Die neuartige Armbanduhr soll es bald von nahezu allen namhaften Unternehmen aus der Smartphone-Branche geben. Auch Apple hält seine SmartWatch bereit – die hochmoderne Armbanduhr iWatch steht seit dem Publikationsdatum dem 9. September frei zum Verkauf.

Das Auge kauft mit – Design-Fakten

Ein äußerst kritischer Aspekt bei Armbanduhren ist noch vor der Funktion das jeweilige Design. Armbanduhren gelten als Accessoire und gehören damit zum Outfit des Trägers mit dazu. Form, Farbe und Verarbeitung vom Uhrengehäuse und –armband müssen einfach zum Stil und den Farben der Klamotten passen. Kein Wunder, dass da viele Menschen auf eher schlichte Uhren setzen, um auf Nummer sicher zu gehen. Eine gute Uhr ist relativ teuer, womit man mit einer schlichten Uhr nicht viel falsch machen kann – es sei denn man kann sich Mehrere leisten. Das war auch das Problem vieler Unternehmen bei der Entwicklung des Designs ihrer SmartWatch. Das Design war vielen Nachfragern zufolge einfach zu verspielt, womit viele Unternehmen trotz guter Funktionen am Design scheiterten. Das US-amerikanische Unternehmen Apple blieb in punkto Armbanduhr jedoch geduldig und wartete ab, bis sich der Bedarf konkret äußerte. Viele Kunden wünschten sich etwas Edles und Klassischeres am Handgelenk, was Apple nun scheinbar durch den Verkaufsleiter der Luxus-Uhrenmarke ,,TAG Heuer‘‘ umsetzte. Die Hochleistungsuhr von Apple sieht folgendermaßen aus:

• Display zwischen 1,3 und 2,5 Zoll groß
• OLED-Display oder gebogenes Glas
• Das Armband und das Uhrengehäuse sind gleich breit, damit die Uhr einem Bogen gleicht.
• Armbänder in verschiedenen Materialien, so kann der Kunde frei ein Schmuckstück zusammenstellen kann.


Mit oder ohne iPhone? Funktionen der iWatch

Leider ist die iWatch kein vollständig unabhängiges Gerät. Nur in Verbindung mit einem iPhone, Mac oder anderen Apple-Produkten sind wesentliche Funktionen möglich. Vielen Nutzern zufolge, wäre die freie Nutzung der SmartWatch natürlich optimal. Hier nochmal alle Funkionen der iWatch zusammengefasst:

• iWatch wird nicht völlig unabhängig vom iPhone sein. Für Anrufe oder Nachrichten muss man es mit dem Smartphone ankoppeln. Im Hinblick auf ein passendes Smartphone berät einen das Team von 7mobile mit vielen wertvollen Tipps und wissenswerten Ratschlägen. Dann bereitet das iPhone und bald auch die iWatch gleich viel mehr Freude.

Mehr Informationen rund um die Produkte von Apple auf http://www.7mobile.de/handys/apple/.

• Wie bei den neuen Smartphones von Apple (iPhone6), ist auch in der iWatch ein NFC-Chip integriert, womit man kontaktlos bezahlen kann.
• Biometrische Funktionen: Überwachung der Gesundheit und Fitness des Trägers: Zählen der verbrannten Kalorien, der Schritte, Messung des Pulsschlags uvm.
• Neues Betriebssystem IOS-8: Ermöglicht sogar durch das Health-Center den Austausch der oben genannten Daten mit Ärzten
• Akku: 4-5 Tage ununterbrochene Laufzeit und kabellose Aufladung

Fazit

Apple sorgt mit seinen Smartphone-Neuheiten ohnehin immer schon für viel Gesprächsstoff und Aufregung. Am Publikationsdatum der neuen Modelle des iPhone 6 wurde außerdem auch die langersehnte SmartWatch von Apple vorgestellt. Erste Fakten verrieten damals schon, dass die iWatch ein echter Verkaufsschlager sein wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.