Die Bindung zum Baby aufbauen

  Stellt eine Frau fest, dass Sie schwanger ist, ist das in den meisten Fällen der glücklichste und aufregendste Moment in ihrem Leben. Denn das kleine Baby, das in ihrem Bauch heranwächst, wird ihr bisheriges Leben umkrempeln und sie vor neue Herausforderungen stellen. Schon bald wird aus einer winzigen Zelle ein richtiges Baby heranwachsen. Doch wie stellt man eine innige Verbindung zu dem neuen Familienmitglied her?

Beziehung schon vor der Geburt aufbauen


Da das kleine Baby bereits im Bauch sehr viel von seinen Umwelteinflüssen mitbekommt, sollte man schon vor der Geburt Kontakt zu seinem Baby herstellen. Viele Mütter tun dies schon instinktiv, durch Streicheln des Bauches, aber auch Kommunikation ist sehr wichtig. Mit dem Baby kommt jede Menge Verantwortung auf sie zu. Sie müssen alles für den Tag vorbereiten, an dem das kleine Lebewesen das Licht der Welt erblickt. Sie müssen zum Beispiel die Erstausstattung für das Kind besorgen und sich auf die Geburt vorbereiten. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um ihr ungeborenes Baby in diese Dinge mit einzubeziehen. Die Einrichtung des Kinderzimmers macht nicht nur Spaß, sondern ist auch eine gute Möglichkeit, um ihr Kind mit in die Gestaltung einzubeziehen. Fragen Sie es, ob es ihm gefällt, ob das Kinderbett weich genug ist und welches Spielzeug es am besten findet. Dies hilft Ihnen und ihrem Baby, schon vor der Geburt eine intensive Beziehung zueinander aufzubauen. Üben Sie sich früh in Sachen Verantwortung. Verzichten Sie auf Alkohol und Zigaretten und ernähren Sie sich gesund. Auch kleine Sünden wie Süßigkeiten sind erlaubt. Hören Sie auf jeden Fall auf ihr „Bauchgefühl“. Ihr Baby wird Ihnen mitteilen was es braucht. Spielen Sie ihrem Kind doch auch mal klassische Musik vor. Studien zufolge soll dies die Intelligenz ihres Kindes fördern. Ein weiterer Wichtiger Punkt ist, dass Sie glücklich sein sollen. Wenn Sie sich gut fühlen, fühlt sich auch ihr Kind pudelwohl und freut sich mit Ihnen mit.

Nach der Geburt


In den ersten Wochen wird ihr Kind sie ganz gespannt beäugen. Vor allem wird es ihre Gesichtszüge studieren. Sie nehmen schon Kontakt mit ihrem Kind auf, wenn Sie ihm ganz tief in die Augen schauen, wenn Sie es stillen. Grimassen ziehen und Lachen wird nicht nur die Stimmung ihres Kindes aufhellen, sondern auch Ihre eigene. Das Baby wird ihr Gesicht anfassen wollen und versuchen ihre Gesichtszüge nachzuahmen. Sprechen Sie viel mit ihrem Kind. Es erkennt ihre Stimme und beruhigt sich, wenn Sie mit ihm reden.
Da Ihr Kind Sie noch nicht verstehen kann, müssen Sie zudem nonverbal kommunizieren. Vor allem Berührungen sind wichtig. Streicheleinheiten und Kuscheln sind die Grundlage um eine feste Bindung zum Kind herzustellen. Außerdem wird bei Berührungen das Kuschelhormon Oxycitin ausgeschüttet.
Wir spüren gerne die Nähe von Menschen die wir mögen. Tragen Sie ihr Baby also immer nah bei sich, so fühlt sich nicht alleine, kann Selbstbewusstsein aufbauen und hat ihren Duft in der Nase.


Wichtig ist, dass Sie und ihr Kind viel Zeit miteinander verbringen und dabei Freude haben. Positive Erfahrungen die man mit anderen Menschen erlebt, schweißen fest zusammen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.