Mit dem Baby in die Berge

Der erste gemeinsame Urlaub ist etwas ganz Besonderes. Schön, wenn alles von der Anreise bis zur Abreise klappt. (Foto: woodypino / pixabay.com)
Urlaub mit dem Baby? Für manche Eltern und Großeltern ist dieser Gedanke unvorstellbar. Dabei können die Sprösslinge bereits im Alter von drei Monaten den Urlaub gut ertragen. Bei dem Reiseziel ist es wichtig, dass dieser für Entspannung sorgen soll und ein Ausgleich zum Alltag ist. Die südliche Bergregion in der nördlichen Provinz Italiens ist ein ideales Reiseziel für Familien. Frische Luft, ein Meer aus Blumen und warme Sonnenstrahlen sorgen für Frühlingsgefühle bei Klein und Groß.


Südtirol und seine Dolomiten
Die nördliche Provinz Italiens ist ein beliebtes Reiseziel. Die frische Bergluft und die aufblühende Natur sorgen für Entspannung. Ein Highlight der Provinz sind die 3.343 Meter hohen Dolomiten, die zur Bergkette der Alpen gehören. Die markante Form der Dolomiten ist ein beeindruckendes Motiv für viele Urlaubsfotos. Zwar ist das Wandern mit dem Baby noch nicht möglich, dafür kann die frische Bergluft und der Anblick der Dolomiten genossen werden. Besonders im Frühling verwandelt sich Südtirol in ein Meer aus Blüten - ein idealer Urlaubsort für die ganze Familie.

• Gut zu wissen!
In Südtirol wird sowohl italienisch, als auch deutsch gesprochen, sodass hier keine Fremdsprachenkenntnisse notwendig sind.

Ruhe und Entspannung für die ganze Familie
Um den Urlaub mit dem Baby in Südtirol in vollen Zügen zu genießen, ist die Wahl der Unterkunft sehr wichtig. Diese sollte familienfreundlich und auf die Bedürfnisse der ganzen Familie abgestimmt sein. Aber auch Zusatzleistungen wie Babysitting, Ausstattungen für das Baby und der Schlafkomfort, sind bei der Auswahl der Unterkunft nicht zu vergessen. Unter anderem hat sich das Meraner Land für den Familienurlaub bewehrt. Die milden Temperaturen sind ideal, um die Stadt zu erkunden und am Abend die Ruhe zu genießen.

Hinweis: Eine Wanderung mit dem Baby (ab einem Jahr) ist bis zu 1.500 Meter Höhe zulässig. Ab etwa 3.000 Meter sinkt der Luftdruck und es kommt zu ersten Beschwerden, die für das Baby nicht leicht zu ertragen sind.

Checkliste für den Urlaub
Bereits bei der Planung des ersten gemeinsamen Urlaubs ist es wichtig, im Koffer alles dabei zu haben, was für das Baby gut ist. Hier ist eine Checkliste für den Urlaub:

1. Bekleidung für jede Wetterlage - Auch wenn Südtirol viele Sonnentage hat, ist die Bekleidung für jede Wetterlage wichtig. Dabei sollte auf warme, wasserdichte und windundurchlässige Kleidung geachtet werden. Im Winter gilt das Zwiebelprinzip bei Babys. Mützchen, Schal und Jacke sollten Sicherheitshalber immer dabei sein.
2. Arzneimittel - Es kann immer mal vorkommen, dass es den Sprösslingen im Urlaub nicht gut geht. Der Bauch grummelt oder die Nase läuft. Da sollten Kümmelöl und Balsam für eine Erkältung nicht fehlen.
3. Das richtige Schuhwerk - In den ersten Monaten krabbeln die Babys und fangen erst mit Beginn des ersten Lebensjahres an zu laufen. Dennoch sollte das richtige Schuhwerk nicht fehlen. Die Füßchen müssen trocken und warm gehalten werden, damit es zu keiner Erkältung kommt.
4. Schmusetuch und Schnuller - Fast jedes Baby hat ein eigenes Schmusetuch und einen Schnuller, den das Kind gerne nuckelt. Auch im Urlaub sollten die beiden Sachen nicht fehlen, damit der Knirps entspannen kann.

Fazit
Der erste gemeinsame Urlaub mit dem Baby ist etwas ganz Besonderes. Südtirol bietet dafür viele schöne Möglichkeiten für die ganze Familie, um in der Bergregion zu entspannen. Das fängt bereits im Frühling an, wenn die Pflanzen blühen und ein Meer aus Blumen wächst. Die Unterkunft spielt eine wesentliche Rolle, da diese familienfreundlich und auf das Baby abgestimmt werden sollte. Dann steht dem ersten gemeinsamen Urlaub als Familie nichts mehr im Weg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.