Das Schaufelrad – Symbol der Elbschifffahrt

Lauenburg Elbe: Lösch- und Ladeplatz | Bis vor gut einem Jahr rostete das Schaufelrad des tschechischen Motorschleppers „Slapy“ am Eingang der Hitzler-Werft vor sich hin. Dann musste es neuen Parkplätzen weichen und wurde auf der Werft restauriert. Ein Jahr lang hatte die Stadt Zeit, einen neuen, geeigneten Standort für dieses Symbol der Elbschifffahrt zu finden.

Den Europa- (Lidl-) Kreisel empfand man aus unterschiedlichen Gründen als ungeeignet.

Der Platz vor dem Altstadtkiosk, an der Einfahrt zum Lösch- und Ladeplatz, am Eingang zur Lauenburger Altstadt, schien dafür besser geeignet. Man ordnete dem Schaufelrad eine gewisse touristische Attraktivität zu.

Und nun steht es beinahe da, wo es den Touristen zwar irgendwann begegnet, aber nicht unbedingt sofort ins Auge fällt. Am Rande des Lösch- und Ladeplatzes, vor dem Zaun der Hitzlerschen Slipanlage neben den Altglascontainern.

Der geneigte Betrachter fragt sich, ob dieser „Schrott“ mit der nächsten Altglasabholung ebenfalls entsorgt wird.

Es gibt Dinge, die bei der Gestaltung der Stadt kein zusätzliches Geld kosten. Und es gibt Dinge, über die sich die Stadtväter offenbar keine gescheiten Gedanken machen können.

Oft sind es die kleinen Überlegungen und Ideen, die eine Stadt ohne viel Aufwand attraktiv machen können. Da müssen die Stadtplaner wohl noch etwas lernen.

[Update] Zur Kritik an diesem Standort schreibt die Stadt Lauenburg/Elbe, Stadtentwicklungsamt, Reinhard Nieberg: "zunächst einmal der Hinweis, dass die Aufstellung des Schaufelrades eine Aktion des Vereins "pro lauenburg" war und nicht der Stadt. Was "die Stadtplaner" davon halten, will ich mal ausdrücklich offen halten."

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Verein so ein tonnenschweres Teil einfach so in die Landschaft stellen darf, ohne mit der Stadt Rücksprache genommen zu haben. An der Stelle kämen dann die Einflüsse der Stadtentwicklung ins Spiel, die sicherlich einen gescheiteren Standort gefunden hätten.

Nach wie vor scheint der Europa- (Lidl-) Kreisel ein geeigneter Aufstellungsort zu sein, um eine Verbindung der Oberstadt zur Elbschifffahrt herzustellen. Alternativ dazu wäre auch die Aufstellung am Ortseingang an der B209 in Höhe des Bahnhofs denkbar.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.