Für jedes Handwerk die passende Arbeitsbekleidung

Arbeitsbekleidung im Umweltschutz
Schon früher verstanden es die Menschen, ihren Arbeitsalltag mit dem Privatleben zu trennen. Bereits im Mittelalter trugen die Menschen spezielle Berufsbekleidung, an der man meist ihnen Beruf erkannte. Bis heute gibt es die Arbeitskleidung in vielen Dienstleistungsberufen, im Handwerk und in der technischen Berufsbranche. In manchen Berufen trifft man auf die sogenannte Zunftkleidung, welche eine traditionelle Arbeitskleidung ist. Diese Kleidung war damals ansatzweise auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen angepasst, heutzutage natürlich aber um ein Vielfaches mehr. Die Beschaffenheit, wie auch das Design der heutigen Arbeitsbekleidung wappnen einen Arbeiter dank der hochmodernen Technologie für jede missliche Lage und statten ihn perfekt für den Berufsalltag aus.

Arbeitsschutz durch die Arbeitskleidung


Nie war Arbeitsschutz in der Volkswirtschaft wichtiger, als heute. Fast eine Million meldepflichtige Arbeitsunfälle ereignen sich pro Jahr, die persönliches Leid bim Arbeiter, aber insgesamt auch einen erheblichen Schaden in der Volkswirtschaft verursachen. Unfälle sollen daher möglichst gering gehalten werden, womit Verbesserungsmaßnahmen ergriffen werden. Arbeitgeber setzen viel auf ein sicheres Arbeitsumfeld und die dementsprechende Kleidung. Die Arbeitskleidung wird Jahr für Jahr optimiert, um die Arbeiter im Fall eines Unfalls zu schützen und die Schwere eines Unfalls zu vermindern.

Eigenschaften einer guten Arbeitskleidung


Je nach Einsatzbereich, gibt es verschiedene Anforderungen an die Bekleidung bei der Arbeit. Auffallend ist beispielsweise, dass in der Lebensmittelindustrie und in der Medizin meist weiß getragen wird, was dem Patienten oder dem Kunden quasi die Reinheit der Kleidung anzeigen soll, welche allgemein keimfrei, hygienisch und leicht zu reinigen sein sollte. Der ,,Blaumann‘‘ beispielsweise, ist eine der am häufigsten getragenen Arbeitsbekleidungen und besteht aus strapazierfähigem Gewebe. Meist wird es aus Baumwolle hergestellt, da sie bei Erhitzung nicht schmelzen, atmungsaktiv und nicht leicht entflammbar sind. Zusätzlich soll der Blaumann den Träger vor mechanischen Einwirkungen schützen. Die Arbeitskleidung für Feuerwehr, Polizei oder ähnlichem, muss dahingegen nicht nur feuerhemmend, sondern auch standhaft gegen Chemikalien sein.

Tipp: Empfehlenswert für Handwerker und Mechaniker aller Art, wäre die Arbeitskleidung von Baucore, Ihr Spezialist für funktionelle und komfortable Arbeitskleidung. Von speziellen Jacken mit Flammschutz bis zu multifunktionalen Bundhosen in verschiedenen Größen und Farben, bietet der Baucore Shop Ihnen, alles, was Sie für Ihren Arbeitsplatz oder als Heimwerker benötigen.

Fazit


Im heutigen Arbeitsalltag ist die Berufsbekleidung nicht mehr wegzudenken. Ob nun als Mechaniker, Koch, Maler, Polizist oder Straßenarbeiter – für sie alle ist ihre Arbeitskleidung obligatorisch. In vielen Berufen blickt die Arbeitskleidung auf eine lange Tradition zurück, in anderen wiederum ist sie speziell auf die Arbeits- und Produktionsprozesse ausgerichtet und schützt ihren Träger vor den Risiken des Arbeitsalltags.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.