Winter: Die passende Bekleidung am Meer

Die passende Bekleidung im Winter ist das A und O, um den Aufenthalt am und auf dem Meer zu genießen. (Foto: rsteve254 | pixabay.com)
Der Januar im neuen Jahr zeigt sich von seiner kalten Seite. In vielen Teilen Deutschlands liegt bereits der erste Schnee, während in anderen Teilen ein kalter Wind mit Regen die Tage verkürzt. Um an der Nord- und Ostsee den kalten Wind zu trotzen, ist die richtige Bekleidung sehr wichtig.

Das Zwiebelprinzip
Seit Jahrzehnten ist das Prinzip dieser Pflanze weit verbreitet. Denn das Zwiebelprinzip hält nicht nur warm, sondern ist auch leicht zu tragen. Dabei ist es wichtig, die Kleidung nicht in Masse zu wählen, sondern in der dicke des Stoffes. Während die erste Schicht aus dünnen und dichten Stoffen besteht, sind zweite und dritte Schicht aus dickerem Material. So dringt keine Kälte hinein und der Spaziergang an der Küste wird umso angenehmer. Ein positiver Nebeneffekt des Zwiebelprinzips ist, dass eine Lage ausgezogen werden kann, wenn Café oder Restaurant besucht wird. So fällt die Gefahr weg, in verschwitzten Klamotten in die Kälte zu gehen.

• Tipp: Thermounterwäsche ist als erste Schicht super geeignet, da das Material besonders gut warm hält.

Schal und Mütze nicht vergessen
Wichtig ist, dass der Körper warm gehalten wird. Aber auch Kopf und Hals sollten nicht dem kalten Wind ausgesetzt werden. Kopfschmerzen und starke Halsschmerzen können die Folgen sein. Daher ist es ratsam einen Schal um den Hals zu legen und eine Mütze über den Kopf zu ziehen. Damit der Hals vom Schal warm gehalten wird, muss er Schal richtig gebunden werden. Dafür wird der Schal von hinten auf den Nacken über die Schulter gelegt und beide Seiten einmal um den Hals gewickelt. Anschließend werden die Schalenden so gelegt, dass der Brustbereich bedeckt ist.

Für die Sportler gut zu wissen
Auch im Januar zieht es zahlreiche Sportler an die Ostsee und Nordsee. Jogger finden am Strand kilometerlange Strecken für den Ausdauerlauf und Fahrradfahrer erkunden die Küstenregionen bequem auf dem Rad. Um den kalten Wind zu trotzen wird auch bei den Sportarten zu einer Thermounterbekleidung geraten. Schal, Mütze und Handschuhe machen den Sport angenehmer, sodass der Tag an der Küste genossen werden kann statt zu frieren. Aber auch auf dem Wasser finden sich Sportler wieder. Angler aus unterschiedlichen Regionen sind auf dem Kutter oder ein Boot anzutreffen, um auf Fische wie Dorsch und Meerforelle zu gehen. Auch als Angler sollte die Bekleidung gut gewählt werden, um das Anglerglück nicht kaputt zu machen. Dafür bieten viele Hersteller die passende Angelbekleidung zum Meeresangeln an. Oft handelt es sich dabei um Neoprenbekleidung, die Wasserabweisend ist und Wärme spendet. So lässt sich der Sport auch im Kalten in vollen Zügen genießen.

Fazit
De Januar soll in den nächsten Tagen noch kälter werden. Um den Urlaub oder den Ausflug an der Ostsee und Nordsee trotzdem zu genießen, ist die richtige Bekleidung wichtig. Mit dem Zwiebelprinzip setzt man auf altbewehrte Methoden, die bis heute wirken. Dabei wird Schichtweise Kleidung angezogen, die von dünnen Stoffen bis zum dicken Material reichen. Ideal sind Thermobekleidung, die den Körper warm halten. Auch beim Sport an den deutschen Küsten darf die richtige Bekleidung nicht fehlen, um den Sport in vollen zügeln ausüben zu können.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.