WLAN in der Bücherei

Tür auf und hereinspaziert - kostenloses WLAN für alle!
 
Einfach einloggen und los geht's
Jeder an der Schule kennt es, man möchte einem Freund in Ruhe ein Video zeigen, für ein Unterrichtsfach schnell etwas googlen, oder einfach etwas nachschauen, doch dann reicht oftmals das eigene Datenvolumen nicht aus. Dies änderte die Schwarzenbeker Stadtbücherei vor kurzem. Durch das Anbieten eines kostenlosen WLAN-Netzwerks für alle Besucher der Bibliothek wird der störungsfreie Zugang zum Internet für alle Besucher möglich. Doch welche Vorteile birgt diese neue Möglichkeit? Wie sicher ist das System und macht es überhaupt Sinn, WLAN anzubieten? Diese Fragen haben wir der zuständigen Sachbearbeiterin der Bibliothek Schwarzenbek gestellt.

Seit wann gibt es das freie WLAN Netzwerk?
„Seit Sommer 2017 bieten wir neben Printmedien und stationären Internetangeboten auch ein freies WLAN Netzwerk für alle Besucher an.“

Haben Sie Angst, dass das Angebot in einer negativen Art und Weise von Personen missbraucht wird?
„Ja, aber diese besteht bei fast allen Angeboten. Jedoch haben wir alle Vorkehrungen getroffen, welche in unserer Macht stehen. So wurde etwa eine Jugendschutzsoftware installiert, um Minderjährige vor ungeeigneten Inhalten zu schützen.“

Ist die Bibliothek auch rechtlich gegen den Missbrauch des Internetzugangs abgesichert?
„Ja, das sind wir. Falls es zu einem Missbrauch des Netzwerkes kommt, werden wir auch aktiv gegen den Täter vorgehen.“

Erhoffen Sie sich größere Besucherzahlen als zuvor?
„Neben der bereits sehr großen Besucheranzahl erhoffen wir uns durch das neue Angebot, diese zu erhöhen. Jedoch ist es nicht in unserem Interesse ein extra
„Publikum“ mit diesem Angebot anzuwerben, da es vorrangig zum Unterstützen von Recherchen genutzt wird.“

Von wem wird das Ganze denn eigentlich finanziert?
„Wie alle öffentlichen Gebäude wird dieses Netzwerk ebenfalls durch Steuergelder finanziert. Diese machten das Ganze überhaupt erst möglich.“

Stellt dies eine Art „Pilotprojekt“ dar oder haben andere Bibliotheken bereits bei dem Thema kostenlose Internetangebote vorgelegt?
„Nein, wir stellen kein Pilotprojekt dar. Geesthacht hat es bereits mit ihrer Bibliothek gezeigt, dass ein kostenloser Internetzugang in öffentlichen Gebäuden, besonders Bibliotheken, einen Zweck erfüllt.“

Würden Sie eine Ausweitung des kostenlosen Netzwerks in anderen öffentlichen Gebäuden begrüßen, wie beispielsweise an Schulen?
„Dies stellt ebenfalls eine gute Frage dar. Wie auch bei uns gibt es die Möglichkeit des Missbrauches, jedoch überwiegen die positiven Argumente. Schüler könnten besonders davon profitieren, da einige Dinge durch den kontinuierlichen Ausbau des Netzwerkes obsolet werden, wie zum Beispiel ein Wörterbuch. Außerdem würden Lehrkräfte besonders die neuen Möglichkeiten nutzen können, wie zum Beispiel E-Books für den Schulstoff.“

Abschließend lässt sich sagen, dass ein WLAN-Angebot in öffentlichen Gebäuden Sinn ergibt. Jeder, dem das mobile Datenvolumen ausgegangen ist, wird diese neue Möglichkeit zu schätzen wissen, da sie einen bei der Recherche unterstützen kann. Außerdem muss die Recherche mit dem Smartphone gelernt sein. Wäre das nicht eine tolle Unterrichtsidee?
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.