Fest der Kulturen

Fahnen aller beteiligten Länder über dem Forum
 
So bunt ist Schwarzenbek - und so bunt ist unsere Schule!

So bunt ist Schwarzenbek - so bunt ist unsere Schule!

Am Dienstag, den 29.11.2016 fand das Fest der Kulturen statt. Man konnte sich bis Freitag, den 4.11.2016 für ein Projekt anmelden und in einer Gruppe bis zu 8 Personen ein Land vorstellen. Zur Auswahl gab es Deutschland, Syrien, Afghanistan, Irak, Polen, Türkei, Russland, Marokko, Italien, Spanien, Frankreich und Portugal. Die Präsentation konnte ein Plakat, eine Fotowand, eine PowerPoint, Kleidung, landestypische Gerichte, Tänze, Musik oder zum Beispiel Filmausschnitte enthalten. Alle Klassen der Gemeinschaftsschule wurden beim Fest der Kulturen im Laufe des Vormittages im Forum herumgeführt, um andere Kulturen kennenzulernen.
Alle Kinder, die dort mitgemacht haben, hatten im Forum und in der Cafeteria ihre Stände aufgebaut, mit vorbereiteten Plakaten und einem passendem Gericht. Auf den Plakaten waren viele Informationen, wie zum Beispiel die Flüchtlingsrouten der syrischen Kinder. Fast jede Gruppe hatte ein passendes Gericht zu ihrem Land, welches man kaufen konnte, wie zum Beispiel Crêpe, Pizza usw. Außerdem wurden über den Beamer Bilder gezeigt. Alle Klassen haben sich die Ausstellung nacheinander angesehen und hatten dazu einen Quiz-Bogen zum Ausfüllen. Der Sieger ist die Klasse 9c von Frau Lösche.

Wir haben ein Interview mit Celina aus der 6c gemacht.

Hast du etwas beim Tag der Kulturen vorgestellt?

Nein, habe ich nicht.
Was fandest du am interessantesten?
Am interessantesten fand ich das Land Spanien.
Was fandest du besonders gut?
Ich fand es gut, die verschiedenen Gerichte der Länder kennenzulernen, wie zum Beispiel, Börek.
Würdest du beim nächsten Mal ein Land vorstellen wollen?
Nein, weil ich darauf keine Lust habe.

Auch Herrn Ruff haben wir noch interviewt.

Haben Sie etwas von den Gerichten probiert?
Ja, ich habe einiges probiert. Es hat mir alles gut geschmeckt, manches war aber gewöhnungsbedürftig.
Was fanden Sie am interessantesten?
Zum einen fand ich es sehr interessant zu erfahren, wie einige unserer Schüler nach Schwarzenbek gelangt sind. Die Reise war ja mehr als abenteuerlich und manchmal auch wirklich gefährlich. Zum anderen finde ich es immer sehr interessant, über andere Länder etwas zu hören und zu lernen. Berichte von Schülerinnen und Schülern, die sich noch gut an ihr Geburtsland erinnern, wissen Kleinigkeiten, die ich auf meinen Reisen nur selten erlebe, weil ich die Orte nicht kenne und weil ich häufig auch nicht die Sprache beherrsche.
Haben Sie etwas über ein Land erfahren, das Sie vorher noch nicht wussten?
Ja, vor allem ist mir der Konflikt in der islamischen Welt sehr viel deutlicher geworden. Aber auch die Berichte aus Polen und Italien haben viel Neues und Interessantes zutage gebracht, so dass ich sicher diese Länder mal ausführlicher bereisen werde.
Was fanden Sie besonders gut?
Ich finde es toll, dass gezeigt wurde, wie viele unterschiedliche Schülerinnen und Schüler bei uns an der Schule sind, die alle gemeinsam lernen. Es wird so häufig gesagt, dass es Probleme hier und da gibt. Das Fest der Kulturen hat uns gezeigt, wie gut an dieser Schule zusammen gearbeitet wird und was schon alles erreicht wurde. Es macht mir Hoffnung, dass wir auch die letzten Herausforderungen noch meistern werden, auch wenn dafür nicht nur Schüler, Lehrer und die Eltern benötigt werden, sondern alle, die mit Jugendarbeit und Schule zu tun haben. In erster Linie denke ich an die notwendige Unterstützung der Stadt.
Was fanden Sie nicht so gut?
An einigen Ständen war die Verantwortlichkeit nicht klar. Es ging dann sehr durcheinander und das Bild wurde teilweise wirr. Vielleicht macht es Sinn, die Anzahl an den einzelnen Ständen zu begrenzen.
Finden Sie, es könnte so etwas noch mal geben?
Ich würde so etwas sehr begrüßen. Ich finde, dass Frau Thalau, Frau Dambeck und all ihre Mithelfer hier etwas wirklich Beeindruckendes geleistet haben. Hierfür gibt es von mir ein: Gerne wieder!
Was könnte man besser machen?
Die Antwort fällt mir sehr schwer, da ich nicht an der Organisation beteiligt war und ich der Meinung bin, dass es wirklich schon toll war. Ich finde es schön, dass die Fahnen noch im Forum hängen. So werden wir immer wieder daran erinnert und das ist gut so. Mir bleibt nur noch mal ein großes DANKE an alle Beteiligten.

Schließlich sprachen wir mit Frau Thalau
Frau Thalau hat das Fest der Kulturen zusammen mit ihren Kolleginnen Dambeck, Hofer, Balcke-Genz, Otto, Ramke und Frau Küchenmeister organisiert und durchgeführt.

Wie fanden Sie das Fest der Kulturen?
Ich fand das Fest der Kulturen sehr toll und es war ein sehr gelungener Tag.
Wie viele Länder gab es?
Es wurden acht Länder vorgestellt.
Wie fanden Sie das Essen?
Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich.
Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?
Die DaZ-Lehrer haben sich zusammengesetzt und wollten, dass die
DaZ-Kinder etwas mit den anderen machen.
Was war das Schwierigste bei der Planung?
Das war die Organisation.
Wer war noch an der Organisation beteiligt?
Außer den oben genannten Kolleginnen waren auch die teilnehmenden
Schülergruppen beteiligt.
Wie kamen die Schülergruppen zustande?
Es konnten sich Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen für ein Land anmelden. Sie haben 3 Wochen lang jeweils 4 Stunden die Präsentation vorbereitet. Auch Eltern haben Beiträge geleistet und ihre Kinder bei den Vorbereitungen unterstützt. Die Grundschul-„DaZis“ haben die Flaggen und die Weltkugel gemalt und gebastelt.
Wie wurde das Quiz vom Publikum angenommen?
Das Quiz hat allen Besuchern Spaß gemacht. Sie haben die Aussteller interviewt, um die richtigen Lösungen zu finden.
Wer war der Sieger beim Quiz?
Die Klasse 9c von Frau Lösche hatte am meisten Punkte erzielt.
Hat es Ihnen Spaß gemacht?
Es hat sogar sehr viel Spaß gemacht!
Würden Sie so ein Fest wieder einmal machen?
Ja, ich würde es in den nächsten Jahren wiederholen.

Vielen Dank für das schöne Fest und das Gespräch!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.