Gemeinschaftsschüler sorgen für indische Patenkinder

Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule lesen die Briefe ihrer indischen Patenkinder.
Die Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek konnten auch dieses Jahr wieder ihre indischen Patenkinder Praveena und Esakkiappan erfolgreich unterstützen! Für die beiden Kinder, die inzwischen Jugendliche sind, ist für ein weiteres Jahr der Schulbesuch mit der Unterbringung im Wohnheim gesichert. Für 2012 kamen 893,20 Euro zusammen.
Schon seit 2005 haben Praveena und Esakkiappan durch diese Patenschaft die Möglichkeit, regelmäßig die Schule zu besuchen, anstatt vielleicht mit Arbeiten zum Lebensunterhalt der Familien beitragen zu müssen.
Nicht ohne Grund setzt sich die Grund- und Gemeinschaftsschule für Kinder in Indien ein. Nach dem schrecklichen Tsunami an Weihnachten 2004 wollten die Schüler, Eltern und Lehrer der damaligen Realschule Schwarzenbek gern Hilfe leisten, die anhält und sichtbar ist. Der Startbeitrag wurde in einem großen Frühjahrsbasar gesammelt, das Geld sollte nicht einfach auf einem Sammelkonto in einem großen Topf verschwinden. Schnell stand der Entschluss fest, den Wiederaufbau einer Schule zu fördern und Kindern direkt zu helfen, die von einer kleinen, überschaubaren Organisation betreut werden. Die Patengemeinschaft, die diese Kinder betreut, wurde in Sahms gegründet, hat sehr, sehr wenig Verwaltungskosten, da vieles ehrenamtlich in Deutschland gemacht wird – und sie wird jedes Jahr vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüft.
Dass es Praveena und Esakkiappan gut geht, kann man auf den Bildern und in den Briefen auf der Stellwand im Forum (Berliner Straße 12) und in der Schulzeitung MediaPaper verfolgen (auch auf www.gemeinschaftsschule-schwarzenbek.de unter „Schüler“).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.