„Pilgern zum Ausprobieren II“ –unterwegs auf der Via Baltica

Auch in diesem Jahr war Pastorin Klinge mit 25 Personen drei Tage lang pilgernd unterwegs. Unserer Zeitung hat sie berichtet, wie die Tour gelaufen ist. Dieses Mal führte Streckenleiter Bernd Müchow die Gruppe durch das Mecklenburgische: auf dem Pilgerweg der Heiligen Birgitta von Schweden, der von Stralsund über 350 km nach Lüneburg führt und Teil der Via Baltica ist: von Bützow über Kloster Rühn, Eickhof, Friedrichwalde und Kloster Tempzin nach Ventschow.
Ca. 16 km am Tag mit 5-8 kg Gepäck auf dem Rücken waren für die Gruppe im Alter von ca. 40 bis 75 Jahren gerade richtig zu bewältigen und es war genug Zeit, inne zu halten und die Schönheit der Natur in sich aufzunehmen. Als tragend und besonders wurde die Gemeinschaft erlebt, die sich in diesen drei Tagen einstellte. Morgen-, Mittag und Nachtgebet, Strecken, die schweigend zurückgelegt wurden und kleine geistliche Impulse mit und zu den „Perlen des Glaubens“ des schwedischen Bischofs Martin Lönnebo trugen dazu bei, dass viele auch einen jeweils eigenen inneren Weg zurücklegen konnten. Für Pastorin Christiane Klinge, die die geistliche Leitung des Weges innehatte, war die abendliche Runde, in der Erfahrungen und Eindrücke des Weges geteilt wurden, der Höhepunkt eines Pilgertages: „25 Menschen erleben den einen Pilgerweg auf 25 verschiedene Weisen und finden dabei jeweils ihre eigenen „Perlen“. Da tut sich eine ganze Schatzkiste auf.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.