Das Erntedankfest 2011

Hamburg: Kirchwerder | Es ist Sonntag, der 02. Oktober 2011, 26 Grad - der heißeste 02. Oktober seit der Wetteraufzeichnung. Es sollte nicht der einzige Rekord am heutigen Tag bleiben, denn es sind 30.000 Menschen zu diesem großartigen Erntedankfest gekommen.

Das Besondere für mich am heutigen Tag war, dass ich den Wagen des Freundeskreises Rieck Haus und somit auch die Erdbeerkönigin 2011 begleitet habe. So durfte ich den Erntedankumzug etwas „aktiver“ als gewohnt erleben.

Da wurde sich erst mal beim Vorsitzenden Heinz-Werner Hars im Garten getroffen, um „die Lage zu besprechen“. Danach versammelte man sich auf dem Norderquerweg und merkte schnell, dass sich neben den vielen Umzugswagen auch schon viele, viele Zuschauer tummelten. Und so wurde zum Warmwerden erst mal ein guter Erdbeerwein getrunken – aber nur einer, versteht sich.

Dann ging es los. Die Kolonne kam ins Rollen und damit auch die Stimmung. Hinter uns begann die Kapelle zu spielen und erheiterte die Stimmung. Vor uns – ja, vor uns befanden sich tausende begeisterte Zuschauer, die uns zujubelten und so manche Infobroschüre annahmen (vielen Dank dafür!). Viele sind mit dem Fahrrad angereist, andere haben es sich mit Stühlen und Tischen am Straßenrand gemütlich gemacht.

Nach circa 5 Kilometer Fußmarsch ist man dann schließlich auf dem Sülzbrack, dem Zielpunkt angekommen. Dort stellten sich die vielen, meist historischen Traktoren und deren teilweise bombastische Umzugswagen in Reih und Glied zum Bestaunen auf. Dazu gesellten sich Festzelte, Buden mit allerlei Essen, Trinken, Blumen oder anderem und mehrere Bühnen, auf denen traditionelle Tänze oder Musik vorgeführt wurden.

Zu guter Letzt möchte ich eins nicht vergessen: Vielen Dank an alle, die da waren und vor allem an alle, die dies ermöglicht haben!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.