Die Heringssaison 2018 – Früher als geplant

Das abwechselnd milde Wetter sorgt dafür, dass Heringsschwärme früher in die Küstengewässer schwimmen. Zur Freude zahlreicher Angler. (Foto: pixabay.com / rohrspatz)
Passionierte Angler wissen, dass der März ein vielversprechender Monat in der Angelei ist. Zum einen, weil zahlreiche Fische in den Binnengewässern wieder aktiv sind, zum anderen wegen der Heringssaison. Die Beginnt dieses Jahr schon früher als geplant. Durch den milderen Winter sind die ersten Heringsschwärme bereits Ende Februar an die Küsten geschwommen, um dort zu laichen. Mit Rute und Paternoster stehen seit ende Februar die ersten Hobbyangler am Küstengewässer der Ostsee.

Warum die Heringssaison so früh beginnt

Auch wenn der Winter bis ende Februar und teilen der Region bis März noch sehr kalt war, war er im Vergleich zu den letzten Jahren wieder mild. Das merkten auch die Heringe, die in teilen der Rostocker Bodden anfingen zu laichen. Erste Fangmeldungen gingen ein und strahlende Küstenangler berichten von ihren kapitalen Heringsfängen. Auch in diesem Jahr hat sich der Paternoster, ein sogenanntes Meeresvorfach, bewährt. Mit anfänglichen Fehlbissen wurden die Heringsköder gewechselt und es dauerte nicht lange, da bissen die ersten Heringe an. Bis Ende April sind auch in diesem Jahr die Chancen auf zahlreiche Heringsfänge gut. Mit Ostern schwimmen die ersten Heringsschwärme wieder zurück ins offene Meer.

Heringe an den Haken locken

Und dann ist er soweit: Die Silberlinge schwimmen an die Küstengewässer. Es ist ein einziges Naturschauspiel, wenn die Heringe zur Paarungszeit an die Küsten schwimmen. Vögel werden auf die Silberschwärme aufmerksam und auch Hechte wollen ihren Hunger stillen. Um dann selber als Angler den einen oder anderen Hering an den Haken zu bekommen, ist neben der Angelausrüstung zum Heringsangeln, auch der Hakenköder entscheidend für den Fangerfolg. Bunte Perlen, goldene Haken oder kleine Oktopus-Gummifische können Heringe kaum wiederstehen. An einem Paternoster mit drei bis fünf Seitenarmen können bis zu fünf Heringe aus dem Wasser gezogen werden. Die Angelschnur ist entweder 0,12-0,15mm geflochten oder 0,24-0,30mm monofil. An die Angelrute – idealerweise eine Spinnrute mit mindestens 30g Wurfgewicht – kommt eine mittlere Baitcastrolle oder Multifunktionsrolle. Beide Angelrollen sorgen für einen guten Lauf der Angelschnur und entsprechend der Hakenköder.

  • Informationen zu den verschiedenen Paternostern finden Sie auf dieser Seite.

5 Heringsrezepte nach dem Fang

  1. Hering in einer Sahnesauce mit Pellkartoffeln
  2. Das klassische Matjes-Brötchen
  3. Schlesischer Schichtsalat mit Hering
  4. Hering in Sahnestipp mit Bratkartoffeln
  5. Brathering


Fazit

Zur Freude zahlreicher Heringsangler beginnt die Heringssaison dieses Jahr schon im Februar. Jetzt im März sind die Chancen noch sehr gut, zahlreiche Heringsbisse zu erzielen. Die Silberflut schwimmt an die Küsten, wo die ersten Angler warten. Mit der passenden Angelausrüstung – insbesondere der Köder – kann das Heringsangeln in diesem Jahr sehr vielversprechend sein. Sind die Heringe erstmal aus dem Wasser gezogen können sie auf unterschiedliche Art zubereitet werden. Das klassische Matjes-Brötchen schmeckt mir am besten.
In diesem Sinne: Petri Heil!
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
567
Fred Schröder aus Bergedorf | 21.03.2018 | 12:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.