Dämpfer für die Wentorfer Prellballer beim offenen Pokalturnier des SHTV

Lars Westphal holt zum Schlag aus. Aufmerksame Zuschauer: Olaf Porrmann, Detlef Zielke und Sven von der Heide (v.l.)
Einen Platz auf dem Treppchen, wenigstens für eine Mannschaft, hatten sich die Spieler des SC Wentorf, die beim Leistungsvergleich der Hamburger mit den Schleswig-Holsteiner Prellballern am 07. Februar in Rendsburg mit 2 Mannschaften (M 40 und M 60) angetreten waren, wohl ausgerechnet. Daraus wurde nichts. Das Ergebnis, Platz 4 (M 60) und Platz 6 (M 40) von 11 Mannschaften, war noch akzeptabel, vor dem Hintergrund der Erwartungen aber doch enttäuschend.

11 Mannschaften spielten in 2 Gruppen jeder gegen jeden. Die beiden Gruppenersten ermittelten in den Kreuzspielen die Endspielteilnehmer und die Konkurrenten um Platz 3. Die M 40 mit den Spielern Olaf Porrmann, Detlef Zielke, Lars Westphal, Sven von der Heide und Thomas Damerow hatten durch ein knapp verlorenes Spiel (30:31) gegen den Niendorfer TSV den 2. Platz in der Gruppe A verpasst und trafen als dritter beim Platzierungsspiel um Platz 5 auf den TSV Tespe. Unverständlicherweise ging das Spiel verloren (18:23).

3 gewonnene und ein verlorenes Spiel (gegen die Damen des SC Itzehoe – 22:28) brachten die Wentorfer M 60 (Fritz Schellhorn, Claus Schellhorn, Dietmar Walther und Werner Schröder) auf Platz 2 der Gruppe B. Die Schlappe im Kreuzspiel (22:29) gegen den Ersten der Gruppe A, den Abonnementssieger der vergangenen Jahre TV Jahn Kiel, entsprach sozusagen der Papierform. Gegen die überlegenen Kieler war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Im folgenden Spiel um Platz 3 gegen die gut aufspielende Mannschaft des Niendorfer TSV verloren die Wentorfer etwas die spielerische Linie und mussten, eigentlich unnötig, den Niendorfern den Sieg überlassen. Im Endspiel behauptete sich der TV Jahn Kiel 30:23 gegen den SC Itzehoe.

Eine chinesische Weisheit lautet: „Gekämpft wird mit dem Herzen, gewonnen wird mit dem Kopf“. Beides hätten die Wentorfer Prellballer an diesem Tag besser aufeinander abstimmen sollen.

Staffelleiter Andreas Schmidt hatte das Turnier wie immer mustergültig organisiert, dementsprechend ging es entspannt und flott über die Bühne. Der Dank gilt natürlich auch dem Ausrichter Rendsburger TSV.

Endstand

Rang Mannschaft
1. TV Jahn Kiel
2. SC Itzehoe (Damen)
3. Niendorfer TSV
4. SC Wentorf M 60
5. TSV Tespe
6. SC Wentorf M 40
7. „Audorf“
8. SSG Lürschau
9. TSG Concordia Schönkirchen
10. Rendsburger TSV
11. Walddörfer SV
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.