Doppelter Aufstieg der Wentorfer Volleyballer nach Kraftakt

In einem unglaublichen Kraftakt hat sich auch die zweite Herrenmannschaft der wentorfer Volleyballer wieder in die Landesliga zurückgekämpft. Während die erste Herrenmannschaft sich durch ihren ersten Platz in der Bezirksliga den direkten Aufstieg gesichert hatte, musste die zweite Herrenmannschaft den Umweg über die Relegation gehen. In dieser Relegationsrunde trafen sie auf die zwei weiteren Zweitplatzierten der anderen Bezirksligen in Hamburg: Altonaer TSV und SC Alstertal-Langenhorn.

Im ersten Spiel trafen die Gastgeber aus Wentorf auf den Altonaer TSV. Bereits von Beginn an zeigte sich, dass es ein ordentliches Stück Arbeit werden würde, wenn man hier als Sieger vom Feld gehen wollte. Jeder Punkt wurde hart umkämpft und der SCW konnte sich den ersten Satz mit 25:23 Punkten sichern. Ähnlich spannend wurden auch die weiteren Sätze, in welchen sich die Gäste aus Altona nach zwei Satzrückständen immer wieder rankämpfen konnten und so musste die Entscheidung im Tiebreak her. Keines der Teams wollte aufstecken und die zahlreichen Zuschauer machten die Halle in Wentorf zusätzlich zu einem Hexenkessel, aber am Ende bewahrte der SCW einen küheln Kopf und sicherte sich den ersten Sieg und damit die Hoffnung auf den direkten Aufstieg.

Bis in die Haarspitzen motiviert ging es dann in das zweite Spiel, welches zwischen dem SC Wentorf und dem SC Alstertal-Langenhorn ausgetragen wurde. Ein weiteres zähes Ringen begann. Der SCW lag streckenweise mit mehr als fünf Punkten zurück und dennoch war die Moral ungebrochen, was den ersten Satzgewinn sicherte. Dieser Kraftakt verlangte seinen Tribut und damit gingen zwei Sätze an SCALa, was allerdings keine negativen Auswirkungen auf die Moral der wentorfer Volleyballer hatte. Mit purem Siegeswillen und einer gehörigen Portion lautstarker Unterstützung der Zuschauer wurde ein deutlicher Rückstand im vierten Satz wieder aufgeholt und zwei Matchbälle konnten erfolgreich abgewehrt werden. Nun war es am Gastgeber, den Sack zuzumachen und bei einem Stand von 29:27 gelang das Kunststück endlich. Deutlich gezeichnet gingen beide Teams in den Tiebreak. Ein klare 7:3-Führung der Wentorfer führte zu einem Seitenwechsel bei 8:7 und von diesem Moment an ging es nur noch um rohe Gewalt. Es gab keine ausgeklügelten Spielzüge mehr. Auf beiden Seiten erfolgten brachiale Angriffe über die Außenpositionen und in diesem Duell konnte sich der SCW am Ende glücklich und erschöpft als Sieger durchsetzen.

Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Zuschauern, welche sich zu keiner Zeit geschont haben und von Anfang bis Ende lautstark und aufmunternd unterstützt haben. Allen Beteiligten, ob auf dem Feld oder am Feldrand wurde ein Maximum an Spannung geboten und der Gastgeber aus Wentorf konnte mit diesen beiden Siegen den direkten (Wieder)Aufstieg in die Landesliga erringen.



Im Duell zwischen den beiden Gästen zeigte sich, dass der SCW beiden Gastmannschaften alles abverlangt hatte. Der Altonaer TSV konnte sich gegen SCALa mit 3:0 in einem mäßigen Spiel durchsetzen und damit ist der Altonaer TSV der 1. Nachrücker, wenn weitere Plätze in der Landesliga frei werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.