SC Wentorf Tischtennis 3. Herren – ein fast endloser Frühling! – Meister der 2. Kreisliga

(Reihenfolge: Detlef Janßen, Peter Gisder, Thomas Rieling, Andreas Martens, Albert Freitag, Tobias Poggendorf)
Nun ist die punktemäßig wahrscheinlich erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte also doch vorbei. Die neu formierte dritte Mannschaft des SC Wentorf hatte nach 39:1 Punkten in der Meisterschaft nun das „Final-Four“ der TischtennisspielerInnen als Ziel – musste sich jedoch mit einem extrem spannenden 7:9 beim Meister der 2. Bezirksliga, dem Niendorfer TSV 4, aus Pokal verabschieden – um halb zwölf, emotional am Ende der Kräfte, unter dem Jubel eines nicht ganz kleinen Niendorfer Fanclubs und nach 22 Spielen ohne Niederlage. Die Niendorfer stehen nach inzwischen 2 weiteren Runden im Viertelfinale.

Aber die gesamte Saison gehört zu den schönen Erlebnissen, für die wir Amateursportler bis in die Seniorenjahre unseren Sport betreiben: lediglich ein einziger Verlustpunkt vom 2. Spieltag stand am Ende zu Buche. In der Rückserie drohte bei der ersten Mannschaft von Altengamme eine Niederlage, als wir auf die bis dahin sehr soliden Peter Gisder und Jens Remer, die als Doppel sogar ungeschlagen blieben, verzichten mussten. Mannschafstführer Thomas Rieling und Topspieler sowie Vereinsmeister Tobias Poggendorf traten zudem mit leichten Verletzungen an. Erst das Gespür vom Erfahrensten, Detlef Janßen, für die richtige Ansprache zur richtigen Zeit weckte den nötigen Kampfgeist. Dazu holte Jugendersatzspieler Luca-Leon Ellerbrock einen entscheidenden Einzelpunkt und harmonierte gut im Doppel mit Detlef Janßen – nach 2:5-Rückstand gewannen Wentorf mit 9:6!
Nach den notwendigen Abgängen in der Winterpause von Motivationskünstler und Mannschaftsführer Jochen Metzger und dem derzeit stärksten Wentorfer Junioren, Marcel Stemmann, die dringend die erste Mannschaft stützen mussten (und fast noch zum Aufstieg führten), gelang die Rückrunde sogar verlustpunktfrei, weil mit Detlef und Tobias zwei absolute Stützen für Sport und Seele ins Team kamen.

Am Ende haben alle deutlich positive Ergebnisse erzielt – auch Albert Freitag und Andreas Martens die sich hinter Tobias ganz oder teilweise im spielstarken oberen Paarkreuz bewähren mussten. Und wenn mehrere der 7 Stammspieler ersetzt werden mussten, erspielten der nächste hoffnungsvolle Jugendliche, David Wahrenburg und die erfahrenste Wentorfer Dame, Bärbel Assmus die nötigen Punkte.

Ein Ausblick für die neue Saison in der höchsten Kreisliga fällt optimistisch aus: Jens Remer wird sich zwar mit Jugendlichen in die 4. Mannschaft zurückziehen, steht aber weiterhin als Ersatzspieler zur Verfügung und alle anderen bleiben zusammen und werden durch die weiter reifenden Jugendersatzspieler mehr als nur unterstützt. Am Ende der nächsten Saison soll dann Wentorfs 5. Herrenmannschaft entstehen; die Damen bekommen schon jetzt (wieder) ein zweites Team! Dies sind dann die direkten Erfolge der engagierten Jugend-Trainingsarbeit von Christian Oehlert, Jens Rehmer, Dieter Schilling, Peter Gisder und hoffentlich vielen Unterstützern!

Herzlich und ausdrücklich danken möchte ich stellvertretend für alle Aktiven unserem Abteilungschef Gerd Assmus! Er hat es - bestimmt nicht ohne Bärbels Unterstützung - geschafft, die Reste der Abteilung in schwierigen Zeiten zusammenzuhalten und in eine gesicherte Zukunft bei endlich wieder guten Spielbedingungen zu führen. Wie oft wohl zähe Verhandlungen und anstrengende Termine anstelle von entspannten Rentnertagen auf dem Programm standen?
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.