Volleyballer des SC Wentorf von 1906 e.V. auf Abwegen

Jedes Jahr am letzten Augustwochenende findet in Hamburg ein Jedermann 10-Kampf statt und seit einigen Jahren sind auch immer ein paar Volleyballer des SC Wentorf dabei.

Fünf Recken der ersten Riege der Herrenvolleyballer haben sich auch in diesem Jahr der Tortour unterzogen und in zwei Tagen bei 10 Disziplinen alles aus sich herausgeholt. Das Wochenende voller Spaß, Leiden, Triumph, Enttäuschung und großer Zufriedenheit forderte alles von den Sportlern und der eigene Leistungsstand wird im Gegensatz zum Mannschaftssport, wo schnell mal die Schuld beim Mitspieler, den Gegnern oder gar dem Schiedsgericht gesucht wird, vollkommen unparteiisch in eindeutigen Zahlen und Punkten festgehalten und dargestellt.

Gute Wettkampfbedingungen im Jahn-Kampf-Stadion in Hamburg und eine perfekte Organisation waren die besten Voraussetzungen für jeden Teilnehmer, zehn Mal seine persönlichen Ziele zu erreichen und am Ende konnte Hendrik Sell (ehemaliger Leichtathlet) als Punktbester der Volleyballer glänzen, aber am Ende gab es in der Tat nur Sieger. Jeder war froh und ein wenig stolz die Königsdisziplin der Leichtathletik bewältigt zu haben.

Der Sport macht süchtig und so werden die Volleyballer wohl auch im nächsten Jahr wieder den sportlichen Seitensprung wagen.


Bildunterschrift: Raimund Lewinsky (links), Peter Wierich, Sven Roschlaub, Jan Schröder und Hendrik Sell (rechts)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.