Wentorfer Prellballer bei der offenen Punktrunde SH/HH 2014/2015 gut platziert

Fritz Schellhorn greift von vorn links an
 
Dietmar Walther lässt den Ball fliegen
Ist die M 40 in der Lage, die führende Damenmannschaft des SC Itzehoe noch vom ersten Platz zu verdrängen?

Kann die M 60 im indirekten Duell mit dem Niendorfer TSV den dritten Platz verteidigen?

Diese beiden Fragen stellten sich für die Prellballer des SC Wentorf vor dem dritten und letzten Spieltag der offenen Punktrunde für Hamburg und Schleswig-Holstein am 24.01. in Wentorf (Halle Hohler Weg). Schon in den beiden vorangegangenen Spieltagen in Rendsburg und Silberstedt hatte sich die Tabelle deutlich sortiert. Von den letzten vier Mannschaften kam keine mehr für einen der vorderen Plätze in Frage.

Einen exzellenten Start erwischten die Männer der M 60 mit den Spielern Werner Schröder, Fritz Schellhorn, Dietmar Walther, Claus Schellhorn und Jochen Bode. Im Spiel gegen den SC Itzehoe konnten sie mit starken Angriffsbällen gleich zu Anfang den Block der Itzehoerinnen ein ums andere Mal überwinden. In der Folge fanden diese nicht mehr zu ihrem sonst so stabilen Spiel und mussten mit 41:30 eine satte Niederlage hinnehmen, steckten dieses Ergebnis aber locker weg. Ihre Trainerin hingegen „was not amused“. Die restlichen drei Spiele gewannen die Wentorfer sicher, mit mehr oder weniger Vorsprung. Damit war der dritte Platz verteidigt. Nach dem Sieg gegen den SC Itzehoe hatte die M 60 eigentlich der M 40 das Tor zum Gruppensieg aufgestoßen; ein Sieg gegen Itzehoe mit nur einem Punkt Vorsprung hätte dafür gereicht.

Leider kam es nicht dazu. Verunsichert durch Abstimmungsprobleme konnte die M 40 des SC Wentorf (Olaf Porrmann, Detlef Zielke, Lars Westphal, Andreas Schmidt und Hans-Joachim Rosenberger) die Damen des SC Itzehoe an diesem Tag nicht gefährden und verlor 33:39. Positiv ist zu sehen, dass die Wentorfer niemals aufsteckten und einen enormen Einsatz zeigten. So fand sich etwa Andreas Schmidt nach einer kühnen Hechtrolle über den Schiedsrichtertisch zu Füßen der staunenden Zuschauer wieder. Die restlichen Spiele wurden gewonnen, wenngleich nicht mit der sonst vorgeführten Überlegenheit.

Bemerkenswert ist die Leistung der Mannschaften auf den Tabellenplätzen 5-8. Weit mehr als die anderen hatten sie mit vielen Erschwernissen zu kämpfen und lieferten trotzdem voll Begeisterung gute, interessante Spiele ab. Besondere Freude kam immer auf, wenn eine der „oben“ etablierten Mannschaften mit einem gelungenen Ball überlistet werden konnte. So ist jedenfalls schon die Teilnahme an der Runde ein Sieg für sie. Hoffentlich sind alle auch in der nächsten Saison mit dabei.

Nach der Siegerehrung durch den Staffelleiter Andreas Schmidt und den Abteilungsleiter Lars Westphal trafen sich die meisten Spieler noch im Achilleon an der Holtenklinker Straße, wo neben engem Körperkontakt und deutschem Bier auch Uzo und griechische Folklorekost geboten wurde. Das hat allen gut gefallen.


Endstand
Rang Mannschaft Punkte
1. SC Itzehoe (Damen) 26 : 2
2. SC Wentorf 1 24 : 4
3. SC Wentorf 2 21 : 7
4. Niendorfer TSV 17 : 11
5. Rendsburger TSV 8 : 20
6. TSG Conc. Schönkirchen 6 : 22
7. Walddörfer SV 6 : 22
8. SSG Lürschau 4 : 24
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.